16-Jährige erleiden Schädel-Hirn-Trauma und Stichverletzung bei Schlägerei im Kaufhof- Weitere Personen verletzt- Polizei sucht Zeugen

0
893

Wolfsburg, Kaufhof

19.09.2021, 02.00 Uhr

Bei einer Schlägerei in der Samstagnacht wurden im Kaufhof sieben Männer aus Wolfsburg verletzt, davon zwei 16-Jährige schwer. Fünf Männer konnten nach medizinischer Behandlung das Klinikum verlassen. Die Jugendlichen verblieben stationär. Lebensgefahr besteht für keinen der Verletzten. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sowie die Täter sind derzeit nicht bekannt. Die Polizei erhofft sich Zeugenhinweise.

In der Samstagnacht erhielt die Polizei über Notruf den Hinweis, dass im Kaufhof eine Schlägerei stattfindet, an der mindestens 15 Personen beteiligt sind. Sofort wurden zahlreiche Einsatzkräfte zum Kaufhof geschickt. Beim Eintreffen der Polizeibeamten fand keine Schlägerei mehr statt. Vielmehr wurden drei verletzte Personen angetroffen. Ein 22-Jähriger hatte eine Kopfplatzwunde, ein 16 Jahre alter Mann eine Stichverletzung im Gesäß und ein gleichaltriger junger Mann hatte schwere Gesichtsprellungen. Die Personen wurden umgehend mit Rettungswagen ins Klinikum transportiert. Vier Männer im Alter von 22, 24 und 29 Jahren begaben sich selbständig mit Kopfplatzwunden und Prellungen ins Klinikum. Die Männer konnten in Anschluss an eine medizinische Versorgung entlassen werden. Die 16-Jährigen mussten im Klinikum verbleiben; der Jugendliche mit der Schädel-Hirn-Verletzung wird auf der Intensivstation behandelt. Es besteht aktuell keine Lebensgefahr.

Nach bisherigen Ermittlungen kam es zwischen mehreren Personen zu einem Streit, welcher eskalierte. Wie es zu den Verletzungen kam und wer die Täter sind ist zurzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Der Kaufhof war zum Tatzeitpunkt gut besucht. Deshalb hoffen die Ermittler auf Zeugen, die Angaben zu der Schlägerei und den Tätern machen können. Besonders interessant wären für die Beamten Foto- und/oder Filmaufnahmen, die eventuell durch Besucher gemacht wurden. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 05361/4646-0 entgegen