2,5 Millionen Euro Landesförderung für den Glasfaserausbau – „Weiße Flecken“, Gewerbegebiete und Schulen werden angeschlossen

0
251

Sas Land Niedersachsen fördert den Breitbandausbau im Landkreis Wolfenbüttel mit 2,5 Millionen Euro. Der Förderbescheid wurde am Dienstag, 17. Dezember 2019, durch Staatssekretär Stefan Muhle an Landrätin Christiana Steinbrügge im Niedersächsischen Landtag in Hannover übergeben. Mit der Förderung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung wird der Landkreis 397 bisher unterversorgte Privathaushalte und einzelne Unternehmen an das Glasfasernetz des Landkreises anschließen. Zusätzlich erhalten 104 Unternehmen in Gewerbegebieten sowie 18 Schulstandorte Glasfaseranschlüsse.

„Ich freue mich, dass wir mit Unterstützung durch den Landkreis Wolfenbüttel der digitalen Spaltung des Landes entgegenwirken und unserem Ziel der flächendeckenden Versorgung Niedersachsens mit schnellem Internet immer näherkommen“, sagte Staatssekretär Stefan Muhle während der Übergabe des Förderbescheids.

„Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortfaktor und gehört für mich zur Daseinsvorsorge. Daher haben wir schon früh mit dem Aufbau eines eigenen Glasfasernetzes begonnen. Das ist eine Investition in die Zukunft unseres Landkreises und die Voraussetzung, um den digitalen Wandel für alle gut zu gestalten“, so Landrätin Christiana Steinbrügge.

„Die Förderung ist der Startschuss für die Nachverdichtung der „Weißen Flecken“ und der Auftakt für den weiteren Glasfaserausbau direkt in alle Gebäude“, erklärte Peter Scheer, Werksleiter Breitband des Landkreises. Der Landkreis Wolfenbüttel hatte bereits zwischen 2012 bis 2015 flächendeckend Glasfaserkabel im Landkreis verlegt. Dafür wurden Glasfaserkabel bis in die Verteilerstationen gelegt (Fiber to the Curb – FTTC). Mit der Förderung wird jetzt ein Anschluss direkt an das Gebäude gelegt, was schnellere Verbindungen zulässt (Fiber to the Building – FTTB).

Zu den „Weißen Flecken“ gehören 397 Haushalte und einzelne Unternehmen, die bisher Bandbreiten von unter 30 Mbit/s haben. Aufgrund der Lage dieser Haushalte an Ortsrändern oder außerhalb von Orten ist der Ausbau sehr kostspielig. Mit den Fördermitteln kann jetzt die Nachverdichtung im Landkreisnetz erfolgen. Zusätzlich werden 104 Unternehmen in Gewerbegebieten des Landkreises sowie 18 Schulstandorte mit einem Glasfaseranschluss direkt an das Gebäude versorgt. Dazu werden rund 1.000 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt. Der Baubeginn ist für die zweite Jahreshälfte 2020 geplant.

 

Für den Ausbau arbeitet der Landkreis mit dem Telekommunikationsunternehmen htp GmbH aus Hannover zusammen. Der Landkreis Wolfenbüttel baut die Breitbandinfrastruktur innerhalb des Kreisgebietes auf, die htp GmbH betreibt und unterhält das Netz.

BU: Staatssekretär Stefan Muhle übergab den Förderbescheid über 2,5 Millionen Euro an den Landkreis Wolfenbüttel. Landrätin Christiana Steinbrügge, Landtagsabgeordnete aus dem Landkreis sowie Verwaltungsmitarbeiter nahmen den Bescheid entgegen (v.l.n.r.): Peter Scheer (Werksleiter Breitband Landkreis Wolfenbüttel), Björn Försterling (Landtagsabgeordneter der FDP), Staatssekretär Stefan Muhle, Landrätin Christiana Steinbrügge, Marcus Bosse (Landtagsabgeordneter der SPD), Frank Oesterhelweg (Landtagsabgeordneter der CDU, Landtagsvizepräsident), Torsten Ruhe (Leiter Tiefbaubetrieb Landkreis Wolfenbüttel), Claus-Jürgen Schillmann (Kreisbaurat Landkreis Wolfenbüttel), Dunja Kreiser (Landtagsabgeordnete der SPD).

Foto: Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung