345.000 € für Grundzentrum Cremlingen reserviert

0
281

Pressemeldung der Gemeinde Cremlingen:

Vor kurzem hat das Land Niedersachsen zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise
ein zweistufiges Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ aufgelegt. Dieses
Förderprogramm richtet sich, anders als man aus dem Titel schließen würde, auch an
die Grundzentren im ländlichen Raum. Die Verwaltung der Gemeinde Cremlingen hat
die Chance genutzt, und kurzfristig einen Antrag auf Aufnahme in das Programm
gestellt. Im ersten Schritt ging es darum, Projekte für das Grundzentrum, die Ortschaft
Cremlingen, zu benennen und Fördermittel zu reservieren.
„Innerhalb gut einer Woche musste der Antrag eingereicht werden. Eine umfangreiche
Beteiligung der politischen Gremien war daher nicht möglich. Wir haben daher aus der
Verwaltung heraus 3 Projektideen entwickelt und vorgeschlagen.“, so Bürgermeister
Detlef Kaatz
1.
Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die zukunftsfähige Aufstellung des im
östlichen Bereich der Hauptstraße befindlichen REWE-Marktes. Hier könnte ein
öffentlicher Raum, ein sogenannter Dorfplatz, entstehen, um an dieser Stelle eine
neue Aufenthaltsqualität zu schaffen.
2.
Ein Mobilitätskonzept für das Grundzentrum insbesondere für die Hauptstraße wird
entwickelt. Daraus könnten verschiedene Maßnahmen, die einer sicheren
Verkehrsführung für Fahrradfahrer und Fußgänger dienen, umgesetzt werden.
3.
Im Bereich des noch zu bauenden Bildungs- und Begegnungszentrums sollte der
MOVE-Platz (Multifunktions-Outdoor-Vielfalt-Erlebnis-Platz) attraktiv gestaltet
werden. Dort sollte ein integratives Freizeit- und Bewegungsangebot für alle
Menschen errichtet werden.
Der Ortsrat Cremlingen wurde vom Bürgermeister über die Projektideen informiert.
Bürgermeister Kaatz freut sich, dass ein positiver Bescheid am 07.09.2021 bei der
Gemeinde Cremlingen eingegangen ist. Für die vorgenannten Projektideen wurde ein
Budget in Höhe von 345.000 € reserviert. „Nun beginnt die eigentliche Arbeit.“, so
Kaatz weiter, „Die politischen Gremien müssen nun entscheiden, welche Projektideen
weiterverfolgt und für welche dann konkret Projektanträge beim Fördermittelgeber
beantragt werden sollen. Der erste Projektantrag muss bis zum 31.03.2022
eingegangen sein.“