57.000 € für die Begrünung der Lärmschutzwände im Holzweg

0
372

Heute Thema im Gemeinderat Cremlingen

Hordorf 06.10.20

Wie bereis von der Gemeinde berichtet, sollen die Lärmschutzwände “verschönert” werden. Hier der Bericht:

Optische Aufwertung des „Cremlinger Tors“

Die Kosten für den Steuerzahler und die Beschlussvorlage:

Beschlussvorschlag:

  1. Die vorgezogene Umsetzung von Teilmaßnahmen der Begrünung von Straße und Grünanlagen zur Minderung der Torwirkung der Lärmschutzwände wird in der vorgestellten Form beschlossen.

 

  1. Die erforderlichen Haushaltsmittel in Höhe von 57.000 € für die in Zusammenhang mit dem Lärmschutz stehenden Maßnahmen werden außerplanmäßig bereitgestellt. Die Deckung erfolgt   durch die unter der Kostenstelle 5.5.1.10/0164.7872 (Herstellung Grünanlagen Holzweg II) zur Verfügung stehenden und in diesem Jahr nicht benötigten Haushaltsmittel.

 

  1. Für die Deckung der sowieso entstehenden Kosten des Straßenbaus in Höhe von rd. 22.000 € (s. Pos. 3, Anlage 2) stehen Haushaltsmittel unter der Kostenstelle 5.4.1.10/0116.7872 zur Verfügung.
  1. Die vorgezogene Umsetzung von Teilmaßnahmen der Begrünung von Straße und Grünanlagen zur Minderung der Torwirkung der Lärmschutzwände wird in der vorgestellten Form beschlossen.

 

  1. Die erforderlichen Haushaltsmittel in Höhe von 57.000 € für die in Zusammenhang mit dem Lärmschutz stehenden Maßnahmen werden außerplanmäßig bereitgestellt. Die Deckung erfolgt   durch die unter der Kostenstelle 5.5.1.10/0164.7872 (Herstellung Grünanlagen Holzweg II) zur Verfügung stehenden und in diesem Jahr nicht benötigten Haushaltsmittel.

 

  1. Für die Deckung der sowieso entstehenden Kosten des Straßenbaus in Höhe von rd. 22.000 € (s. Pos. 3, Anlage 2) stehen Haushaltsmittel unter der Kostenstelle 5.4.1.10/0116.7872 zur Verfügung.

 

Begründung:

Die Lärmschutzwand östlich des Holzweges ist verputzt und damit vollständig fertiggestellt. Dagegen befindet sich die Lärmschutzwand westlich des Holzweges gerade im Bau. Spätestens nach deren Anschluss an den Holzweg wird die Massivität der Wände in Gänze deutlich. Um die Wirkung der in der Ortschaft viel diskutierten Baumaßnahme abzumildern und kurzfristig ein Signal zu setzen, wird vorgeschlagen, bereits im Herbst/Winter dieses Jahres im Bereich der Straße „Holzweg“ einige der geplanten Begrünungsmaßnahmen durchzuführen. Hierzu soll nach Möglichkeit auch das für die noch ausstehenden Putzarbeiten an der Lärmschutzwand westlich des Holzweges erforderliche Gerüst für das Anbringen von Rankhilfen und eventuell an der Mauerkrone durchzuführende Malerarbeiten mit genutzt werden, um Kosten zu sparen.

Es ist geplant, an den Mauern beiderseits des Holzweges bis zu einer Höhe von 7 m zunächst insgesamt 12 Rankhilfen von je 2,40 m Breite anzubringen. Außerdem sollen parallel zum Holzweg von den Mauern bis zur Einmündung in die nördliche kommunale Entlastungsstraße Alleebäume gepflanzt werden (Anlage 1). Diese sollen, um möglichst schnell Wirkung zu entfalten, bereits eine deutlich höhere Qualität bzw. Größe haben als die sonst üblicherweise gepflanzten Bäume (Hochstamm, 3 x verpflanzt, Stammumfang 12-14 cm, Preis ca. 50 €/Stück). Vorgeschlagen werden Bäume der Qualität Alleebaum aus extra weitem Stand, 3 x verpflanzt, Stammumfang 20-25 cm, Preis ca. 500 €/Stück). Gemäß Anl. 2 betragen die Herstellungskosten der vorgenannten Maßnahmen rd. 57.000,- €. Die im Zusammenhang mit dem Schallschutz stehenden Maßnahmen sind bisher im Haushalt unberücksichtigt und müssen außerplanmäßig bereitgestellt werden. Zur Deckung der außerplanmäßigen Auszahlung werden die in diesem Jahr nicht benötigten Mittel für die Herstellung der Grünanlagen „Holzweg II“, Kostenstelle 5.5.1.10/0164.7872000, in der erforderlichen Höhe vorgeschlagen. Für diese Maßnahmen entsteht kein Erschließungsbeitrag, weil sie nicht Bestandteil des ursprünglichen Erschließungskonzeptes sind (vgl. IX-428).

Um die Baumwurzeln vor Beschädigungen zu schützen, sollen die ungebundenen Tragschichten der Parkplätze und des Gehwegs zeitgleich hergestellt werden. Zur Deckung dieser beim  Straßenendausbau sowieso entstehenden Kosten (Pos. 3 der Anlage 2) in Höhe von rd. 22.000 € stehen Haushaltsmittel unter der Kostenstelle 5.4.1.10/0161.7872000 zur Verfügung.

Es wird weiterhin empfohlen, die oberen ca. 2-3 m der Mauerkronen kurzfristig mit einem Anstrich zu versehen, und so die Massivität der Wände optisch abzumildern. Hierzu werden verschiedene Varianten vorgeschlagen. Ein Beispiel für die künftige Gestaltung der Wand ist als Anlage 3 beigefügt. Es ist zunächst lediglich zur Kenntnis zu nehmen. Über die Durchführung der Maßnahme ist dann anhand einer eigenen Verwaltungsvorlage separat zu entscheiden.

Auswirkungen:

Die Kosten der vorgeschlagenen Maßnahmen stehen in Zusammenhang mit den für das Baugebiet „Holzweg II“ erforderlichen Schallschutzmaßnahmen und sind somit weder Bestandteil der Erschließungskosten noch der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen. Haushaltsmittel zur Minderung der optischen Wirkung der Schallschutzmaßnahmen waren bei der Kostenschätzung bisher nicht berücksichtigt und müssen daher überplanmäßig zusätzlich bereitgestellt werden.

Wie in der Begründung (s. o.) erläutert, sind die Ausgaben sachlich und zeitlich unabwendbar. Die Deckung erfolgt über in diesem Jahr unter der Kostenstelle 5.5.1.10/164.7872000 nicht benötigte Haushaltsmittel.

Die Abschreibung für die Rankhilfen und Alleebäume über 20 Jahre beträgt 2.850 €/a.

 

zurückgestellt
Umwelt-, Planungs- und Energieausschuss Vorberatung
10.09.2020
22. Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Energieausschusses geändert beschlossen
Verwaltungsausschuss
29.09.2020