8. Ortsratssitzung Weddel

0
398

Dorfgemeinschaftshaus Weddel, 19. Januar, Harald Koch eröffnete die 8. Ortsratssitzung (ja, er habe nachgezählt und es sei richtig: Nummer acht) und überraschte die Anwesenden mit der Erweiterung der Tagesordnung.

Dann verkündete er die frohe Botschaft des Abends: Das „Ortsgespräch“ soll nun doch fortgeführt werden, eventuell. Möglicherweise unter anderem Namen, Redakteur (momentan a.D.) Eginhard Höhne konnte nichts Endgültiges sagen, weil die entscheidenden Gespräche erst noch nächste Woche stattfinden werden.

In der Bürgerfragestunde hatte Hans Holländer gehört, dass erste Baugrundstücke aus dem Kirchenbesitz verkauft werden und ob man sich denn jetzt zum Grundstückserwerb anmelden könne.

Dies wurde vom Ortsbürgermeister dementiert, es sei noch nicht möglich und so wie auch das Park-and-Ride-Konzept auf 2024 verschoben worden sei, könne man 2023 nicht mit dem Kauf von Grundstücken rechnen.

Als nächstes machte ein von Holländer junior selbstgebasteltes Weddel-Wappen die Runde, welches zur 800-Jahrfeier verkauft werden soll. Harald Koch erklärte, dass dazu ein Antrag in Schriftform an den Ortsrat erforderlich sei.

Daraufhin stellte die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Cremlingen, Frau Magdalena Zimmermann, das Radwegkonzept für Weddel vor.

Vielleicht hätte man im Vorwege die Kompatibilität des vorhandenen Beamers mit dem mitgebrachten Notebook überprüfen sollen, um eine aussagekräftige Präsentation zu erzielen und auf den lapidaren Kommentar „naja, Sie kennen sich ja hier aus und wissen, wovon ich rede“ verzichten zu können.

Erläutert wurden die Radwege 1. Ordnung (sämtliche Dörfer sollen mit dem Hauptdorf verbunden werden) und 2. Ordnung (Verbindungen der Dörfer untereinander). Mehrfach wies Harals Koch darauf hin, dass bestimmte Streckenabschnitte höchstens von 5% der Radfahrer benutzt würden und drängte auf eine Korrektur.

Nach einer Aufzählung der noch vorhandenen Vorderradhalter, die sämtlich durch Rahmenhalter ersetzt werden müssen, kam der Ortsbürgermeister zum ersten neu aufgenommenen Tagesordnungspunkt: 800 Jahrfeier von Weddel. Zunächst drückte er seine Enttäuschung aus, dass aus der Bevölkerung keinerlei Vorschläge gekommen waren und nun nur ein Zweipersonenprogramm vorliege: seine Ideen (800 Bäume pflanzen, Gedenkmedaille, Theateraufführung “Weddeler Bauern gegen Veltheimer Knechte”) und die von Jan Heie Eichinger (Akustikmusik mit Ritterevent).

Abschließend wurden dem “Team Weddel” auch für 2023 finanzielle Mittel in Höhe von 250 € bewilligt.