Allgemeinverfügung: Soziale Kontakte beschränken

0
797

Das Land Niedersachsen hat am Montag, den 23. März 2020 eine Allgemeinverfügung veröffentlicht, die den sozialen Kontakt weiter einschränken soll, um die Verbreitung des Corona-Virus weiter einzudämmen.

Kontakt zu Personen außerhalb des eigenen Haushalts ist ab sofort auf das absolut mindeste zu beschränken und nur erlaubt, wenn beispielsweise ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

Im öffentlichen Raum dürfen sich nur Einzelpersonen, Personen aus einem Haushalt oder höchstens zwei Personen aus verschiedenen Haushalten treffen.

Es ist weiterhin erlaubt im Freien spazieren zu gehen oder Sport zu treiben. Natürlich dürfen Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin zur Arbeit, zum Supermarkt, zum Arzt oder zur Apotheke gehen. Auch ein dringend medizinisch notwendiger Termin beim Physio- oder Psychotherapeuten darf weiterhin wahrgenommen werden.

Es gelten nun allerdings verschärfte Vorschriften zum Beispiel beim Lebensmittelhandel und Wochenmärkten. Auch hier muss ein Mindestabstand zwischen den Kunden von 1,5 Metern gewährleistet sein.

Weitere Einzelheiten können der Allgemeinverfügung entnommen werden: