Auffahrunfall auf der Autobahn durch betrunkenen Pkw-Fahrer

0
327

BAB 39, Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter 04.09.2022, 06.04 Uhr

Der Anhänger eines Pkw kam durch den Aufprall ins Schleudern, sämtliche Fahrzeuge wurden beschädigt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Am frühen Sonntagmorgen befuhr der Fahrer eines Ford mit einem Anhänger die A 39 in Richtung Salzwedel. Als er sich in Höhe des Autobahnkreuzes Wolfsburg/Königslutter befand, kam von hinten ein VW Passat angefahren und kollidierte mit dem Heck seines Anhängers.

Dieser geriet ins Schleudern, kollidierte mit der Schutzplanke und löste sich vom Zugfahrzeug, ehe er auf der Seite liegend zum Stillstand kam. Der Pkw wurde ebenfalls gegen die Schutzplanke gedrückt und beschädigt.

Der 24-jährige Fahrer des Passats kam mit seinem beschädigten Fahrzeug ebenfalls zum Stehen. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde niemand verletzt.

Allerdings stellten die Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme starken Alkoholgeruch bei dem Fahrer des Unfallverursachers fest. Ein Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von über 1,9 Promille.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge von Alkohol ein, ordnete die Entnahme einer Blutprobe an und stellte den Führerschein des Mannes sicher.