B 244: ERNEUERUNG ZWISCHEN JERXHEIM UND LANDESGRENZE SACHSEN-ANHALT

0
209

VOLLSPERRUNG AB MONTAG, 7. NOVEMBER

Im Zuge der Erneuerung der Bundesstraße 244 zwischen der Landesgrenze
Sachsen-Anhalt und dem Ortseingang Jerxheim (Landkreis Helmstedt),
einschließlich der Ortsdurchfahrt von Bahnhof Jerxheim müssen sich
Verkehrsteilnehmer erstmals auf eine Vollsperrung einstellen. Darauf
weist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel
hin. Die Sperrung betrifft ab Montag, 7. November den Bereich auf der
B 244 zwischen der Landesgrenze Sachsen-Anhalt und Jerxheim-Bahnhof in
Höhe der Einmündung zum Fabrikweg. Im Fabrikweg hatten die
Bauarbeiten bereits im September noch ohne Vollsperrung der
Bundesstraße begonnen.

Diese erste Vollsperrung dauert voraussichtlich bis Ende November. Der
Verkehr wird in dieser Zeit von der B 244 in Jerxheim über
Watenstedt, Barnstorf, Uehrde, Winnigstedt, Mattierzoll, Hessen
(Sachsen-Anhalt), Rohrsheim (Sachsen-Anhalt) und Dedeleben
(Sachsen-Anhalt) umgeleitet – in der Gegenrichtung erfolgt die
Umleitung über dieselbe Strecke.

Danach geht es mit dem nördlich gelegenen Bauabschnitt ebenfalls
unter Vollsperrung weiter. Hierüber wird die Landesbehörde noch
gesondert informieren.

Die Baumaßnahmen schließen wie bereits angekündigt neben der
Sanierung von Fahrbahn und Gehwegen auch umfangreiche Arbeiten an den
Entwässerungsanlagen ein. Weiterhin übernimmt die Gemeinde den
Breitbandausbau. Zum Teil werden Versorgungsleitungen erneuert. Die
gesamten Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende Mai 2023
abgeschlossen.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 3,8 Millionen Euro, von denen
der Bund rund 2,2 Millionen Euro und die Gemeinde rund 1,6 Millionen
Euro übernehmen.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer und
Anwohner um Verständnis. Witterungsbedingte Verzögerungen sind
grundsätzlich möglich.