Braunschweigs Oberbürgermeister Thorsten Kornblum besucht Wasserverband Weddel-Lehre

0
545

Presseinformation, 31.03.2022

Regionale Zusammenarbeit und Energiepolitik sind Thema
Braunschweigs Oberbürgermeister Thorsten Kornblum besucht
Wasserverband Weddel-Lehre

Gestern besuchte Braunschweigs Oberbürgermeister Kornblum gemeinsam mit Braunschweigs Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer den Wasserverband Weddel-Lehre (WWL). Mit
WWL-Geschäftsführer Ralf Johannes und Verbandsvorsteher Günter Eichenlaub sprachen sie über die regionale Zusammenarbeit in den Bereichen Trinkwasserversorgung
und Hochwasserschutz sowie zukünftige Entwicklungen im Bereich Energiepolitik und
Klimaneutralität.

Das Verbandsgebiet des Wasserverbandes Weddel-Lehre umfasst neben Sickte, Lehre,
Cremlingen, der Samtgemeinde Nord-Elm und Teilen Wolfsburgs auch etliche Stadtteile im
Osten Braunschweigs. In vielen dieser vom WWL mit Trinkwasser versorgten Gebiete wird
seit Jahren intensiv gebaut, so z.B. in Rautheim und Stöckheim. WWL-Geschäftsführer Ralf
Johannes erläuterte dem Oberbürgermeister, wie der durch den Zuwachs an Kunden gestiegene Trinkwasserbedarf für die kommenden Jahrzehnte zur Verfügung gestellt werden kann.
Durch die Einführung digitaler Wasserzähler, die mit einem modernen Verbrauchsdisplay verknüpft sind um Trinkwassernutzung im Haushalt zu visualisieren, können Trinkwasserkunden
des WWL ihren Wassergebrauch anschaulich mitverfolgen. Durch diese Neuerung will der
WWL u.a. den nachhaltigen Wassergebrauch fördern.

Die regionale und interkommunale Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinschaft bildet auch
die Basis für den Bereich Hochwasserschutz. So haben die Partner der Hochwasserkooperation Schunter/Wabe just zu Beginn der Woche einen neuen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der die Umsetzung konkreter Maßnahmen für den Hochwasserschutz in Städten und Gemeinden entlang der Flüsse Schunter und Wabe einleitet. Diese Kooperation, für die der WWL
die Federführung übernommen hat und die Städte und Gemeinden an Schunter und Wabe
versammelt, wird auch vom Regionalverband Großraum Braunschweig maßgeblich unterstützt.

Angesprochen wurden zudem die Erfolge des WWL in den Bereichen Photovoltaik und EMobilität. Bereits 10 Dienstfahrzeuge des WWL werden ausschließlich durch die Photovoltaikflächen auf den Fahrzeughallen des WWL betankt. Restliche Energiekapazitäten versorgen
das WWL-Verbandsgebäude in Cremlingen mit Strom. Die technischen Anlagen des WWL
sind mit großzügigen Photovoltaikanlagen ausgestattet, so z.B. das Pumpwerk in Dibbesdorf,
die Kläranlage Lehre/Wendhausen und der Wasserspeicher Hondelage. Einhellig positiv sahen die Gesprächspartner den Einsatz schwimmender PV-Anlagen auf Klärteichen. Der WWL
will diese in Kürze einführen.

Foto vlnr: OB Thorsten Kornblum, WWL-Verbandsvorsteher Günter Eichenlaub, Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer, WWL-Geschäftsführer Ralf Johannes.