Breske und FDP einig: Verwaltung digitalisieren und Straßenausbaubeiträge abschaffen

0
274

Pressemeldung der FDP:

Cremlingen. Bei einem Gespräch der Cremlinger FDP-Kandidatinnen und -Kandidaten mit dem Bürgermeisterkandidaten Tobias Breske ging es um wichtige Zukunftsthemen der Gemeinde vor dem Hintergrund der Haushaltsbelastungen durch die Corona-Folgen.

Auch in finanziell schwierigen Zeiten brauchen wir Investitionen in Bildung und Digitalisierung“, so die Gemeinde- und Ortsratskandidatin Simone Schidlowski. Hier gilt es nicht nur die technische Ausstattung und Infrastruktur zukunftssicher zu gestalten, sondern auch attraktive Onlineangebote für die Bürgerinnen und Bürger zu schaffen.

Außerdem war die geplante Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung Thema. Diese kann aus Sicht der FDP auch ohne Steuererhöhungen finanziert werden. “Das erfordert allerdings eine klare Prioritätensetzung im Haushalt”, erklärt Oliver Düber, Mitglied im Finanz-, Feuerschutz- und Wirtschaftsausschuss der Gemeinde. „Ich bin mir sicher, dass wir dies mit einem Gemeindebürgermeister Tobias Breske und einer Ratsmehrheit auch erreichen können.“

Die Digitalisierung der Verwaltung und der Bau der digitalen Infrastruktur in allen zehn Ortschaften sind für mich in der Zukunft von elementarer Bedeutung und hätten aus meiner Sicht schon viel früher angepackt werden müssen“, so Bürgermeisterkandidat Tobias Breske. „Ich freue mich, dass die FDP-Kandidaten und -Kandidatinnen in der Gemeinde da mit mir an einem Strang ziehen. Die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ist für mich ein Punkt, den wir schon erledigt hätten, wenn die entsprechenden Ratsmehrheiten anders aussähen. So werden wir nach der Wahl das Thema umgehend wieder auf den Tisch des Gemeinderates bringen.”

 v.l.: Die FDP-Kandidaten Oliver Düber, Simone Schidlowski und Gunnar Senst wollen mit Tobias Breske als Bürgermeister die Straßenausbaubeiträge abschaffen.