Bundesumweltpolitiker informieren sich über- und unter Tage über Schacht Konrad

0
75

PRESSEMITTEILUNG 20.07.22

Schacht Konrad, Salzgitter. Einen wahrlich heißen Tag hatten sich die SPDBundestagsabgeordneten Dunja Kreiser und Jakob Blankenburg ausgesucht, als sie am
18.07.22 im Rahmen einer Informationsbereisung den Schacht Konrad-I befuhren und
im Anschluss die Bautätigkeiten am Konrad-II-Schacht begutachteten. Mit eigenen
Augen konnten sich die Bundespolitikerin und der Bundespolitiker (beide ordentliche
Mitglieder im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und
Verbraucherschutz) von den Baufortschritten im ersten nach atomrecht genehmigten
Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle informieren. Sowohl für Jakob
Blankenburg, als atompolitischen Berichterstatter der SPD-Fraktion als auch für Dunja
Kreiser als Bundestagsabgeordnete ist es obligatorisch, ständig auf neuesten
technischen Wissenstand über die Prozesse und Abläufe der Anlage zu sein. „Die
politische Begleitung des Projekts Schacht Konrad erfordert einen permanenten und
regen Austausch mit der BGE. Ebenso wichtig ist mir der Dialog mit der Bevölkerung
und Initiativen, die dem Endlager Schacht Konrad eher kritisch gegenüberstehen.“

„Die Befahrung hat uns einiges bei den hohen Temperaturen abverlangt und beweist
unter welchen harten Bedingungen die Bergmänner- und Frauen arbeiten müssen. In
voller Montur bei über 30° Celsius unter Tage und schwerem Gerät, das ist ein harter
Job“, resümierte Dunja Kreiser.