Bundesverkehrsministerium investiert in Barrierefreiheit am Bahnhof Weddel

0
362

Pressemeldung 26.02.21

Weddel

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit seiner Investitionsoffensive investiert in den Weddeler Bahnhof in die Barrierefreiheit.

Der Ausbau des Bahnhofes macht einen umfassenden Zugang und uneingeschränkte Nutzungschancen für alle Personen unserer Gesellschaft möglich, so die SPD-Landtagsabgeordnete Dunja Kreiser. Alle Bereiche am Bahnhof sollen für jeden auffindbar, zugänglich und nutzbar sein. Dies soll durch die Aufwertung des Bahnhofes ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe möglich sein. Die barrierefreie Sanierung macht den Bahnhof attraktiver und trägt dazu bei, dass Personen, die in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind, auch flexibel reisen können und nicht erst schauen müssen, welcher Bahnhof für sie nutzbar sei.

Das Investitionsvolumen des Ministeriums umfasst rund 330 Millionen Euro und dient dazu insgesamt 111 kleinere Bahnhöfe, zu dem auch der Bahnhof in Weddel zählt, aufzuwerten und die Bahnhöfe unter anderem mit Rampen, Aufzügen, besseren Wegeführungen, Markierungen und Informationen für die Reisende auszustatten. Dies ist das Ziel jahrelangen Einsatzes der Politik vor Ort, so Kreiser.

Bürgermeister Detlef Kaatz und Ortsbürgermeister Harald Koch haben sich für das umfangreiche Projekt, Park & Ride-Anlage und Barrierefreiheit über Jahre eingesetzt. Beide Bürgermeister begüßen, dass das politische Engagement nun endlich Wurzeln schlägt. Der Mobilitätsknotenpunkt „Weddeler Bahnhof“ verbindet den Landkreis Wolfenbüttel und die Städte Braunschweig und Wolfsburg. Nicht zuletzt sei zu erwähnen, dass auch Berlinpendler den Standort nutzen. Es ist somit richtig mit dem Umbau ein Zeichen für eine zukunftsgerichtete Mobilität zu setzen.