CDU besichtigt den fertiggestellten Verkehrskreisel am Abzweig nach Weddel

0
378

Pressemeldung 08.12.20

Eine Buswartehalle wäre jetzt noch wünschenswert

Große Umwege, um in die Ortschaften Weddel und Klein Schöppenstedt zu kommen, sind seit Anfang Dezember Geschichte. Nach rund 6 Monaten Bauzeit wurde der neue Verkehrskreisel am Abzweig der ehemaligen Bundesstraße 1 nach Weddel (K 140 / K141) nach seiner Fertigstellung wieder für den Straßenverkehr freigegeben. Grund genug für die CDU Fraktion des Gemeinderates, den CDU Bürgermeisterkandidaten Tobias Breske und Uwe Schäfer, den Landratskandidaten der CDU, sich das Ergebnis direkt vor Ort einmal anzuschauen.

Rund 870.000 Euro ließ sich der Landkreis Wolfenbüttel das Projekt kosten. Mit 60 % beteiligte sich das Land Niedersachsen an den Baukosten. Vorausgegangen waren Untersuchungen mehrerer Kreuzungsbereiche im gesamten Landkreis, um Unfallschwerpunkte zu lokalisieren und zu entschärfen. Einer der Punkte auf der Liste war der Kreuzungsbereich der ehemaligen Bundesstraße in Richtung Weddel.

Bürgermeisterkandidat Tobias Breske zeigt sich erfreut, dass nun auf der Strecke wieder “freie Fahrt“ gilt. “Das wird viele Berufspendler, die in Richtung Braunschweig unterwegs sind, besonders freuen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und trägt sicherlich zukünftig dazu bei, Unfälle an der Stelle zu verhindern.”

Uwe Schäfer Stellv. Landrat “Natürlich freue ich mich, dass die Kreuzung nun sicherer und übersichtlicher geworden ist. Wir dürfen aber bei aller Freude, die nach Unfallhäufigkeit und Gefährdungspotenzial abgestimmte priorisierte Liste der weiteren Kreiselneubauten im Landkreis nicht aus den Augen verlieren. Und noch einmal mit Nachdruck auf die Umsetzung weiterer Kreisel bei den für die Umsetzung verantwortlichen Behörden drängen.”

Leider kommt es trotz aller Bemühungen die Einsicht Bereiche der Kreuzung bei Apelnstedt durch Sichtschutzzäune zu erschweren, immer wieder zu gravierenden Unfällen. Dieser Bereich so Schäfer ist einer der Unfallschwerpunkte im Landkreis Wolfenbüttel und muss nun nach Jahren der Ankündigungen auch endlich gebaut werden. Gleiches gilt auch für die Kreuzungsbereiche Atzum (K4/L630 ) sowie die Gielder Kreuzung (K5/L625) berichtete der Landratskandidat Schäfer.

Neben dem Kreisel wurden auch der begleitende Radweg und die dort befindliche Bushaltestelle neu gestaltet. Was jetzt noch fehlt, ist ein entsprechendes Buswartehäuschen, damit gerade in den Wintermonaten, die Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs geschützt stehen. Die CDU hatte schon Anfang dieses Jahres einen entsprechenden Antrag an die Gemeinde formuliert, in dem auf die Notwendigkeit einer Bushaltestelle an diesem und mehreren weiteren Orten (z.B. Kreuzung B1 Schulenrode oder Kalkwerk Hemkenrode) in der Gemeinde hingewiesen wird.

Titelfoto: v.l. – Jörg Weber, Volker Brandt, Uwe Feder, Michael Schwarze, Landratskandidat Uwe Schäfer, Bürgermeisterkandidat Tobias Breske Bild: Schwarze Fotographie

Von oben betrachtet: