Cremlingen doch keine „FairTradeTown“

0
494
Schwarze Fotografie

Pressemeldung 02.09.22

CDU/FDP/Haie-Gruppe Die MITTE fragt nach der Umsetzung des Ratsbeschlusses aus dem Jahre 2019

Am 2. Juli 2019 hatte der damalige Rat der Gemeinde Cremlingen mehrheitlich die Drucksache X/292 beschlossen. Die Gemeinde Cremlingen strebte damit den Titel „FairTradeTown“ an. Dazu wurde die Verwaltung beauftragt, darzustellen, welche Möglichkeiten bestehen, sich in die Kampagne einzubringen und den fairen Handel zu unterstützen. Es sollte eine Steuerungsgruppe gebildet werden, die den Rat mit einem jährlichen Evaluationsbericht über die erfolgten und geplanten Maßnahmen sowie deren Auswirkungen informieren sollte.

Einen solchen Bericht hat bisher keines unserer Gruppenmitglieder gesehen, weder in der letzten noch in der aktuellen Ratsperiode“, so der Gruppenvorsitzende Tobias Breske. „Das Thema Fairer Handel ist gerade im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Klimakrise und den Folgen des russischen Angriffskriegs zu wichtig, als dass es nach einer öffentlichkeitswirksamen Antragstellung, Beratung und Beschlussfassung wieder in der Schublade verschwindet.

Auch wenn die damalige Entscheidung nicht einstimmig getroffen wurde, ist es doch demokratischer Grundsatz, einmal getroffene Entscheidungen auch bestmöglich zu unterstützen“, ergänzt FDP-Ratsmitglied Oliver Düber. Auch wenn Corona und seine Folgen der Verwaltung viel abverlangt haben, kann das nicht der Grund sein, andere Projekte bis auf Weiteres ohne Erklärung „auf Eis“ zu legen.

Foto.

Gruppenvorsitzender Tobias Breske (li.) und Ratsmitglied Oliver Düber (FDP) vor einem der örtlichen Märkte, die auch fair gehandelte Produkte im Sortiment haben   Foto: Ulrich Schwarze