Das Rittergut ist Mitglied im „Netzwerk Leitbetriebe Pflanzenbau“

0
76

Das Rittergut Lucklum soll informieren sowie den Austausch zum nachhaltigen Ackerbau fördern

Mit der Umstellung des landwirtschaftlichen Betriebs auf Biolandwirtschaft sowohl auf den Flächen rund um Lucklum wie jetzt auch in Beierstedt stellt sich das Rittergut Lucklum schon seit 2020 den Herausforderungen des nachhaltigen Ackerbaus. Um den umwelt- und ressourcenschonenden Pflanzenbau geht es auch beim bundesweiten „Netzwerk Leitbettriebe Pflanzenbau“.  Dafür wurden der Betrieb nun vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ausgewählt und dort als Mitglied aufgenommen. Die teilnehmenden Betriebe öffnen ihre Türen und Tore für alle Interessierten und bieten damit Dialog und Vernetzung an.

Ob Klimaanpassung, Bodenschutz, Bodenfruchtbarkeit, Pflanzenvielfalt oder Digitalisierung. Diese und viele andere Themen sollen im Netzwerk vorangetrieben und diskutiert werden. Vom gebündelten Expertenwissen der ausgewählten Betriebe über Besonderheiten und Herausforderungen des modernen, nachhaltigen Ackerbaus sollen aber auch andere profitieren. Allen voran BerufskollegInnen – ganz gleich ob konventionell oder Bio, ob Jungbauer, erfahrene Landwirtin, Berufsschulklasse oder Studentin. Sie alle können bei Fachveranstaltungen oder Beratungen durch Betriebe aus dem Netzwerk Fachwissen austauschen und praktische Tipps und Erfahrungen mitnehmen. Aber auch alle anderen möchte das Netzwerk mitnehmen und informieren: Familien und Kitas ebenso wie Schulklassen oder Besuchergruppen auf den Höfen.

Von Agroforsten bis 5G

„Wir sind immer auf der Suche nach neuen Wegen, um unseren Betrieb noch ökologischer führen zu können, ohne die Wirtschaftlichkeit dabei aus den Augen zu verlieren“, so Helmut Gockel, Geschäftsführer des Rittergutes Lucklum. „Unser Projekt Agroforsten, also die Kombination von Ackerbau mit Gehölzen und/oder Tierhaltung, etwa ist ein vielversprechendes Experiment. Und es gibt noch viele andere Beispiele – von der Biotopvernetzung über „5G Smart Country“ bis hin zum Schutz von Salzwiesen. Wir freuen uns daher sehr, dass uns das BMEL uns als Leitbetrieb Pflanzenbau ausgewählt hat.“

Betriebe mit Vorbildcharakter als Taktgeber

Das „Netzwerk Leitbetriebe Pflanzenbau“ wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) initiiert und ist ein Leuchtturmprojekt im Rahmen der BMEL-Ackerbaustrategie 2035. Es formuliert Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Ausgestaltung des Ackerbaus sowie Ziele und Maßnahmen für die künftige Ausrichtung und Weiterentwicklung. Im Netzwerk haben sich Betriebe mit Vorbildcharakter aus allen Regionen Deutschlands zusammengeschlossen, darunter sowohl konventionell als auch ökologisch wirtschaftende Ackerbau und Gemischtbetriebe. Es umfasst derzeit 85 landwirtschaftliche Betriebe und soll auf 100 Betriebe anwachsen.

Titelfoto: Zahlreiche Blühstreifen rund um das Rittergut fördern die Vielfalt der Insekten.

Foto: Rittergut Lucklum/Hanno Keppel

Lucklum, 28. Juli 2022