Das Rittergut stellt sich vor: Cläre Lindenmaier

Das Rittergut stellt sich vor: Cläre Lindenmaier

0
239

Ob Hochzeiten, Märkte, Führungen, Konzerte oder Forst- und Landwirtschaft – das Angebot und die Aufgaben auf dem Rittergut Lucklum sind vielfältig. Ebenso wie unser Team, das stetig wächst. Wir stellen Ihnen daher in loser Folge die Leiter der verschiedenen Bereiche des Rittergutes, besondere Herausforderungen sowie Zukunftspläne vor.

Wir sind bunt, innovativ und nachhaltig

Der rustikale Charme alter Mauern, eine verträumte kleine Kirche, ein romantischer Innenhof und eine zauberhafte Umgebung. Das ist nicht nur die wunderschöne Kulisse für die gastronomischen Angebote und vielen Events auf dem Rittergut Lucklum, sondern auch für den Arbeitsplatz von Cläre Lindenmaier. Seit anderthalb Jahren ist sie Teil des Teams und seitdem Leiterin des EventGuts sowie Ansprechpartnerin für Großveranstaltungen und Märkte, Firmen-Events und die strategische Entwicklung der Gastronomie.

Schon zuvor erstellte die diplomierte Betriebswirtschaftlerin für eine Gruppe von Hotel- und Gastronomiebetrieben als Leiterin für Strategie und Verkauf verschiedene Konzepte. Was reizt sie besonders an der Tätigkeit in Lucklum? „Das Besondere ist hier natürlich die traumhafte Location, die unheimlich viel Potential besitzt. Sie wird auch von den Gästen sehr schnell und gut angenommen“, so die 35jährige. „Und natürlich ist es auch die Chance, hier etwas ganz Neues aufzubauen, sozusagen Pionierarbeit zu leisten und die Gastronomie mit einer genau auf das Rittergut angepassten Konzeption weiterzuentwickeln.“

 

Gebäude wirtschaftlich sinnvoll nutzen

Das breite Aufgabenfeld der EventGut-Leiterin bietet jedenfalls viel Raum für neue Ansätze und Ideen. Zu den Aufgaben des Teams von Cläre Lindenmaier gehören unter anderem die Vermietung der Räume für Hochzeiten, Tagungen und Familienfeiern, der Betrieb des Hofcafés und des Hofladens inklusive der Vermarktung eigener Produkte sowie die Entwicklung von Märkten und großen Events. Aber auch die Vermietung der beiden Ferienwohnungen gehört dazu sowie die wirtschaftliche Verantwortung für Kulturveranstaltungen wie etwa die des KonzertGuts. „Meine Aufgabe auf dem Rittergut ist es, die Gebäude und Flächen für die Gastronomie-Bereiche wirtschaftlich und gleichzeitig im Sinne unserer Gäste zu gestalten.“ Keine einfache Aufgabe, insbesondere mit Blick auf die Kosten für Sanierung und Erhalt der jahrhundertealten Gebäude, die Richtlinien des Denkmalschutzes und die Interessen der Anwohner.

Hinzu kommt noch ein weiteres Anliegen des Ritterguts: das Thema Landwirtschaft erlebbar, transparent, begreifbar zu machen „Wir sind der Part, der nach außen wirkt, das Gut belebt. Wir sind dabei bunt, offen, innovativ – und nachhaltig. Sozusagen der Botschafter des Ritterguts“, betont die Leiterin. „Die Land- und Forstwirtschaft ist unsere Basis. Das wollen wir zeigen.“ Zum Beispiel im Hofcafé, in dem Produkte erhältlich sind, die von gutseigenen Dexter-Rindern stammen wie Gulasch und Mettwurst und vielleicht schon Bald Krakauer und Bratwurst zum Mitnehmen. Aber auch auf den Märkten soll die Landwirtschaft präsent sein, etwa indem Tiere, Maschinen und altes Handwerk gezeigt werden.

Wir freuen uns über Bewerber

Unterstützt wird Cläre Lindenmaier bei all ihren Aufgaben unter anderem vom Kollegen, Robert Blesse, der Ansprechpartner für Hochzeiten ist und sich zudem um die Schulung des Servicepersonals kümmert. Das erweiterte Team baut Cläre Lindenmaier gerade auf. Im Service-Bereich sind das vor allem Schüler und Studenten. „Hier haben wir übrigens noch Bedarf und würden uns über weitere Bewerber sehr freuen!“ Die große Nachfrage etwa im Hofcafé macht dabei nicht nur mehr Personal nötig, sondern auch Neuerungen: „Wir arbeiten gerade daran, für den Wirtschaftshof einen Selbstbedienungs-Bereich einzurichten, um Wartezeiten zu vermeiden. Wir hoffen, dass wir damit im April starten können.“

Außerdem in Planung: Kleine Events mit Grill und Livemusik, die nach Möglichkeit sogar mehrmals in den Sommermonaten stattfinden sollen. Aber auch die Zahl der eigenen Märkte möchte Cläre Lindenmaier erweitern. Wir arbeiten mit großen professionellen Veranstaltern zusammen wie etwa bei der Parkromantik. Nach und nach möchten wir aber weitere Märkte selbst entwickeln und realisieren. Aber das braucht Zeit.“

Und das ist gut so. Dornröschen wurde ja schließlich auch nicht mit einem Paukenschlag aus dem Schlaf erweckt, sondern ganz behutsam.

 

Werbung

Werbung