Der Arbeitskreis Bienen der Gemeinde Schladen-Werla und der Weltbienentag

0
244

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat den 20. Mai als Weltbienentag ausgerufen. Damit unterstreicht die Weltgemeinschaft auch die Erkenntnis über den Rückgang der weltweiten Bienenpopulation und den dringenden Schutz der Bienen. Bienen vollbringen jeden Tag großartige Leistungen: 75 Prozent der globalen Nahrungsmittelpflanzen sind von der Bestäubung, insbesondere durch Bienen, abhängig. Bienen sichern damit unsere Nahrung. Auch in der Gesundheit sind sie unverzichtbar: Allein für medizinische Zwecke werden heute über 50.000 bienenbestäubte Pflanzenarten verwendet. Leider geht der Bestand der Insekten und damit auch der Bienen weltweit dramatisch zurück. Das von der UN für den Bienentag gewählte Datum des 20. Mai geht auf Anton Janscha zurück, geboren am 20. Mai 1734 in Slowenien. Er war der Hofimkermeister von Maria Theresia in Wien, Rektor der ersten Imkereischule und gilt als Erfinder der unter den Imkern bekannten sogenannten Zargenbetriebsweise. Zahlreiche Fachbücher über Bienenzucht und Imkerei wurden von ihm verfasst.

Und was hat Schladen mit dem Weltbienentag zu tun? Mit dem Schutz der Wild- und Honigbienen befasst sich auch die Gemeinde Schladen-Werla bereits seit mehreren Jahren und zwar bereits seit 2012. Gespräche zwischen MDL Frank Oesterhelweg, Bürgermeister Andreas Memmert und ortsansässigen Imkern führten dann zur Gründung eines offiziellen Arbeitskreises, der sich insbesondere mit dem Bienensterben und der Nahrungsknappheit für die Bienen im Spätsommer befasst. Der Arbeitskreis ist seit seiner Gründung erweitert worden, ihm gehören neben Imkern auch Vertreter der Landwirtschaft, der Naturschutzbehörde, der Landwirtschaftskammer, der Forst, der Energieversorger u. s. w. an. Die Arbeit des Arbeitskreises ist mittlerweile weit über die Grenzen der Gemeinde Schladen-Werla hinaus bekannt geworden: So fanden bisher vier Schladener Bienentage im Dorfgemeinschaftshaus Schladen mit jeweils über 300 Gästen, hochkarätigen Referenten zum Thema „Die Bedeutung von Bienen und anderen Insekten in Landwirtschaft, Garten und Natur“ und einem abwechslungsreichen Programm statt. Auch eine Liste mit Pflanzempfehlungen für eine bienenfreundliche Gartengestaltung hat der Arbeitskreis erarbeitet. Nicht zu vergessen sind die bisher durchgeführten Sammelbestellungen für private Gartenbesitzer. Hier haben Gartenbesitzer die Möglichkeit im Rahmen einer Gemeinschaftsbestellung zu besonders günstigen Konditionen bienenfreundliche Bäume und Sträucher zu bestellen. Aufgrund des großen Erfolges wird die Sammelbestellung in diesem Jahr wiederholt. Nähere Informationen und die Antragsunterlagen sind in den nächsten Tagen auf der Homepage der Gemeinde Schladen-Wera abrufbar.

Alle Bienenfreunde sollten sich schon mal Freitag, den 05.02.2021, vormerken. Dann findet nachmittags nämlich der 5. Bienentag im Schladener Dorfgemeinschaftshaus statt. Es erwartet die Teilnehmer wieder ein informatives abwechslungsreiches Programm und auch die beliebte Honigprobe ist wieder vorgesehen. Vorangeschaltet ist wiederum ein landwirtschaftliches Fachforum. Neu ist im nächsten Jahr, dass die Bienen nicht nur am Freitag im Mittelpunkt stehen, sondern auch am Samstag, 06.02.2021, sind weitere Aktionen geplant. An diesem Tag sind Aktionen gemeinsam mit einigen Schulen geplant. In Vorbereitung sind z. B. eine Pflanzaktion, eine Imkeraktion auf dem Bienenpfad in Börßum oder der Bau von Insektennisthilfen. Weitere Aktivitäten sollen 2021 folgen. Alle Arbeitskreismitglieder freuen sich auf den 5. Schladener Bienentag und hoffen, dass es dann wieder möglich sein wird, viele Gäste im Dorfgemeinschaftshaus Schladen begrüßen zu dürfen.

 

Andreas Memmert Frank Oesterhelweg

Bürgermeister Landtagsvizepräsident