Der Cremlinger Schutzwall

0
3501

Ein Bericht zur Cremlinger Wohnungsbau Gesellschaft

von H.-Joachim Hinz

In der Gemeinde Cremlingen wird gebaut, da Wohnungen gebraucht werden. Fährt man mit dem Fahrrad oder dem Auto vom Einkaufszentrum „Im Moorbusche“ Richtung Kreuzung zur A39, so ist neben dem Logistiker ein neues Baugebiet entstanden. Zum Teil schöne Einfahrfamilienhäuser, aber auch ein Mehrfamilienhaus. Soweit so gut! Doch warum muss die neue Heimat von vielen Cremlingern durch eine 7m hohe Wand geschützt werden?

Da steht sie nun die „Cremlinger Mauer“ und jeder fragt sich, „Was soll das?“ Schön ist sie nicht und über den Holzweg kommt man auch ganz leicht an ihr vorbei. Warum also wird das neue Baugebiet durch eine derartig sinnlose Mauer verunstaltet.

Dazu hat Stefan Thiele, einer der Geschäftsführer der Cremlinger Wohnungsbau GmbH, eine pragmatische Antwort: „Diese Mauer hat nichts mit der Berliner Mauer zu tun, die ja vor über 30 Jahren gefallen ist und ist in keiner Weise sinnlos. Unsere Mauer schützt die Bewohner des neuen Baugebietes vor Lärm, der durch den starken Fahrverkehr auf der Umgehungsstraße Im Moorbusche, die dahinter verlaufende Autobahn sowie durch das zwischen beiden Straßen gelegene Gewerbegebiet entsteht, und ist Begrenzung der Parkplätze für die Mieter. Unsere Bewohner müssen aufgrund der Vorgaben des Bebauungsplans vom Lärm befreit werden, sie sollen die Stunden im Grünen genießen können.“ Stefan Thiele gibt aber zu, dass die Mauer von der zu schützenden Straße nicht sehr ansprechend aussieht, um es mal vornehm auszudrücken.

„Wir werden da auch was machen, damit der Anblick in Zukunft besser aussieht. Dazu haben wir bereits Konzepte entwickelt, die aber noch nicht soweit gediehen sind, dass man darüber sprechen kann“, erzählt Stefan Thiele weiter. „Außerdem werden als Ausgleichsfläche vor der Mauer in nördlicher Richtung (Anm. der Redaktion: Richtung Autobahn) Bäume und Sträucher gepflanzt. Natürlich wird das dauern bis die groß sind.“

Eines hat Stefan Thiele aber nach dem Gespräch noch hinzugefügt: „Jeder Bürger, der Ideen hat, wie die Mauer verschönert werden kann, ist aufgerufen, sich bei mir oder in der Gemeinde zu melden. Wir nehmen jeden Vorschlag gern auf.“

Vorschläge bitte an VIP@cremlingen.online