Destedt Artikel zum TSV Destedt

0
398

Ortsrat Destedt steht hinter seinem TSV

Destedt. AufEinladung des Vorstandes des Destedter Turn- und Sportvereins (TSV) trafen sichunter Corona Bedingungen mit Abstand am Destedter Sportheim Mitglieder desOrtsrates, sowie des Vorstands des TSV. Thema war die Zukunft der Sportanlagean der Schulstraße in Destedt. Der Einladung war ebenso der Schulleiter derDestedter Grundschule Ulli Kleinfeld gefolgt. Die Schule als überörtlicherBildungsträger, wie aber auch der über 500 Mitglieder zählende Sportvereinhaben ein großes Interesse, dass die große und schöne  Sportanlage, die etwas in die Jahre gekommenist,  modernisiert und auf den neustensportlichen Stand gebracht wird. Vorsitzender Dieter Kalus, der den Verein seitknapp zwei Jahren mit viel Engagement führt, berichtete von positiv stimmendenGesprächen mit der zuständigen Gemeindeverwaltung in Cremlingen.
Ein Gutachten,von der Verwaltung in Auftrag gegeben besagt, dass der Sportplatz, um wieder gutbespielbar zu sein, komplett erneuert werden muss. Die Probleme sind allenBeteiligten bekannt, nun benennt das Fachgutachten die nächsten Schritte. Dergesamte Platz muss demnach neu aufgebaut werden, damit die Drainage auchfunktioniert. Im Augenblick müsse der Verein hohe Kosten für Wasser aufbringen,die dann nicht mehr erforderlich sein werden. 
Die anwesendenOrtsratsmitglieder sprachen sich schon jetzt für eine Grundsanierung aus.Ortsbürgermeister Matthias Böhnig wusste, dass die augenblicklicheHaushaltsperre aufgrund der Corona Pandemie das Vorhaben erschwere, diesesmindere allerdings nicht die Notwendigkeit. Erfreuliches wurde von einerEinsatzgruppe des Sportvereins berichtet, die sich jeweils am Dienstagvormittagehrenamtlich um viele Arbeiten rund um den Sportplatz kümmert. Hier sindbereits viele ehrenamtliche Stunden in die Herrichtung rund um den Sportplatzgegangen.
Mit der Gemeindeverwaltung ist der Ortsrat sich nach bereitsgeführten Gesprächen einig, dass im neu zu verhandelnden Nutzungsvertrag genaufestgelegt werden sollte, wer für welche Bereiche Verantwortung trägt.  Auch dieNotwendigkeit einer Einzäunung des Sportplatzes wurde von denOrtsratsmitgliedern begrüßt. Nun muss der Verein entsprechende Förderanträgestellen, damit auch die Gemeinde finanziell unterstützen kann.
Bildunterschrift:Ortsbürgermeister Matthias Böhnig (li) ist sich mit Dieter Kalus und Ulli Kleinfeld (re) einig, dass der Sportplatz in Destedt dringend einer baulichen Veränderung bedarf.