Destedt: Naturschutzprojekt vor Umsetzung

0
178

Destedt. Spaziergänger:innen und Wanderer bzw. Wanderinnen kennen ihn vom Vorübergehen, den ehemaligen Transformatorenturm des Destedter Steinbruchs. Vom Wanderparkplatz Destedt sind es rund 500 m bis zu diesem Turm. Bis Anfang der 70er Jahre wurde hier Kalkstein gebrochen und mit Loren einer Seilbahn vom Destedter Steinbruch zum Kalkwerk nach Hemkenrode transportiert, wo er weiter verarbeitet wurde. Der Trafoturm sorgte für die notwendige elektrische Energie zum Betrieb der Seilbahn.

Im Destedter Ortsrat wird schon seit Jahren über eine Nutzung des Turmes für den Naturschutz diskutiert. Um dieses Vorhaben endlich weiter voran zu bringen, wurde hierfür eine Arbeitsgruppe gebildet (Sprecher Uwe Feder).

Die Gemeinde Cremlingen hat nach Kenntnis des Vorhabens Gespräche mit dem Eigentümer des Turms geführt, die nunmehr dieses Vorhaben umsetzbar erscheinen lassen. Eine entsprechende Nutzungsvereinbarung steht kurz vor dem Abschluss.

Bevor Anträge für die finanzielle Unterstützung an den erforderlichen Sanierungsarbeiten an (Umwelt-)Stiftungen gestellt werden können, ist es erforderlich, dass sich ein Arbeitskreis bildet, der das weitere Vorgehen erörtert und koordiniert sowie die Betreuung des Turms übernimmt.

Hierzu soll eine Besprechung mit Interessierten am Dienstag, den 12. Juli, 19 Uhr im Haus der Vereine stattfinden. Alle, die sich für die Umsetzung des Projekts interessieren und hieran mitarbeiten möchten, sind herzlich eingeladen. (Verfasser Uwe Feder)

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Dr. Diethelm Krause-Hotopp

Foto: Der ehemalige Transformatorenturm im Destedter Tal.