“Die Haie”. Cremlingen.online im Gespräch mit Parteichef und Generalsekretär

0
1095

Weddel, 20. Dezember. Zu dritt sitzen wir in einem Tonstudio. Keine blinkenden Tasten, keine Pegelanzeigen, die komplette Technik ist ausgeschaltet, denn heute geht es nicht um den Musiker, Musiktrainer und Tonkünstler, sondern um den Politiker Jan-Heie Erchinger, der die Partei „Die Haie“ gegründet hat. Außer dem 1. Vorsitzenden ist auch der Generalsekretär Marcel Hotopp anwesend.

Ich habe keinen vorbereiteten Fragekatalog, freue mich auf ein hoffentlich anregendes Gespräch und habe mir lediglich vorgenommen, mich nicht danach zu erkundigen, ob denn nun unbedingt noch eine weitere Partei nötig war, denn die Haie scheinen bereits in der Parteienlandschaft der Gemeinde Cremlingen angekommen zu sein. Eine Frage aber kann ich mir nicht verkneifen: Hat der Parteiname mit dem zweiten Vornamen ihres Gründers zu tun?

Ja, schon, aber wichtig sei der Zusatz „Partei mit Biss“, was für ihn für Zupacken stehe. Auch wenn Haie in der Öffentlichkeit ein negatives Image bekommen haben (nicht zuletzt durch die Spielberg-Filme), stellen sie mittlerweile eine bedrohte Art dar.

Das Gespräch läuft beinahe von selbst, beide erzählen abwechselnd von ihrer Partei, deren Zielstellungen und drücken ihre Dankbarkeit aus für den bereits jetzt erhaltenen Vertrauensvorschuss. Gemeinsam mit CDU und FDP wollen sich die Haie für die Gemeinde Cremlingen stark machen und von der Ernennung zum Vorsitzenden vom Jugend-,Sport-,Sozial- und Kulturausschuss berichtet Erchinger mit sichtlichem Stolz. Von einem geplanten Jugend-Musikfestival auf dem Dorfplatz Weddel kommen die beiden Parteivorsitzenden auf die Herausforderungen der Zukunft zu sprechen, die Themen wechseln beinahe rasant, von Solaranlagen und Einfamilienhäusern über die Unmöglichkeit, Gesundheit wirtschaftlich machen zu wollen und der Notwendigkeit, unsere Wirtschaft ökologisch weiter zu entwickeln bis hin zur Klimakrise.

Mir fällt auf, dass die Haie sich nicht in erster Linie abgrenzten wollen, sondern eher nach Schnittmengen mit anderen Parteien suchen. Politik bestehe nun mal aus Kompromissen, die müssen nicht zwangsläufig faul sein, sondern von allen Beteiligten vertreten werden können und im Vordergrund müsse immer das Wohl der Gemeinde stehen.

Wir hätten wohl noch stundenlang weiterreden können, auch könnte ich noch beinahe endlos über dieses Gespräch schreiben, aber wer sich für das Parteiprogramm der Haie interessiert, findet dieses im Internet unter www.die-haie.eu.

H.R. Witzkewitz