E-Scooter-Fahrer missachtet rote Ampel und verursacht schweren Verkehrsunfall

0
399

Braunschweig, John-F.-Kennedy-Platz

26.08.2022, 14.50 Uhr

Der 29-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt.

Am Freitagnachmittag befuhr ein 53-Jähriger mit seinem Seat Altea die Auguststraße in Richtung stadtauswärts und wollte über den John-F.-Kennedy-Platz weiter in Richtung Bahnhof fahren. Da die Ampel am John-F.-Kennedy-Platz für ihn “Rot” zeigte, hielt er ordnungsgemäß an und wartete neben anderen haltenden Fahrzeugen auf das Grünlicht.

Als die Ampel auf “Grün” schaltete, fuhr er an. In diesem Augenblick überquerte ein 29-jähriger E-Scooter-Fahrer die Auguststraße, um in Richtung Löwenwall zu gelangen und kollidierte mit dem anfahrenden Seat.

Der Autofahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der E-Scooter-Fahrer zog sich schwere Verletzungen zu und musste durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der Pkw wurde durch den Aufprall beschädigt.

Den E-Scooter-Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren, weil er das Rotlicht beim Überqueren der Fahrbahn missachtet hatte.

Die Polizei stoppte am Wochenende mehrere E-Scooter, noch bevor es zu weiteren Unfällen kam. In drei Fällen waren die Fahrerin und die Fahrer im Alter von 20 bis 26 Jahren so stark alkoholisiert, dass Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet wurden. Atemalkoholtests ergaben Werte zwischen 1 und 1,6 Promille. Die Weiterfahrt wurde allen untersagt und Blutproben entnommen.