Energietrassenausbau muss beschleunigt werden

0
173

Pressemeldung 23.03.2022

Oesterhelweg: Vertrauen und Akzeptanz notwendig

Zu einem Meinungsaustausch zum Thema Energietrassen traf sich Landtagsvizepräsident Frank Oesterhelweg (CDU) in Hannover mit Umweltminister Olaf Lies (SPD). Oesterhelweg hatte nach einem Gespräch u. a. mit Landwirten in der Samtgemeinde Baddeckenstedt darauf hingewiesen, dass es dort im Zuge des Baus der Erdkabeltrasse zu Meinungsverschiedenheiten zwischen TENNET als ausführendem Unternehmen und örtlichen Feldmarksinteressentschaften bspw. hinsichtlich vereinbarter Wegenutzungen und Entschädigungszahlungen gekommen sei. “Wir brauchen klare und verbindliche Regelungen und deren konsequente Einhaltung und Sanktionierung, wenn wir die Akzeptanz für den Trassenbau insgesamt erhöhen und Projekte beschleunigen wollen. Dazu gehört möglicherweise auch eine professionelle Interessenbündelung und Moderation, bspw. durch berufsständische Vertretungen der Landwirte”, so Oesterhelweg. Ein weiteres Thema hatte der Landtagsabgeordnete dem Umweltminister schriftlich und mündlich vorgetragen: Im Zuge der Unterquerung/Dükerung der Innerste sei es zu sogenannten “Ausbläsern” gekommen, d. h. Spülfluid sei auch im Flußlauf und auf Grünland im dortigen Naturschutzgebiet an die Oberfläche getreten. Nach Beobachtungen vor Ort seien mehrere Flächen betroffen, auch ein vorübergehendes Fischsterben hätte man beobachtet. “Insgesamt muss hier gründlich recherchiert werden, wo Probleme und Lösungsmöglichkeiten liegen. Nur Transparenz, Sorgfalt und Vertragstreue schaffen die Akzeptanz bei allen Betroffenen, die wir für den dringend notwendigen und zügigen Ausbau unserer Energienetze brauchen”, meinte Frank Oesterhelweg abschließend.

Im Bild (privat) v. l. n. r.: Olaf Lies zu Gast im Landtagsbüro von Frank Oesterhelweg