Erstes Destedter Bouleturnier

0
249

Boule macht glücklich. Schaut man in die Gesichter der drei Gewinnerteams, sieht man vergnügtes Lachen: Maik Kreißig und Dieter Pauli aus Weddel haben den ersten Platz errungen, Detlef Breuer und Harry Petersen aus Erkerorde/Lucklum den zweiten und den dritten Platz hat wieder ein Weddler Team mit Thomas Henke und Achim Rybakowski belegt.

Auch die anderen 9 Mannschaften fanden sichtlich Freude am Spiel und am geselligen Beisammensein. Da die sechs Bahnen unterschiedlich waren, zwei reguläre und vier auf der Aschenbahn, sind sie vor jeder neuen Runde ausgelost worden.

Es wurde nach dem Schweizer System gespielt. Das ist zwar ein etwas komplizierteres Verrechnungssystem, aber es hat den Vorteil, dass alle zwölf Mannschaften aus den Orten: Cremlingen, Destedt, Erkerrode/Lucklum und Weddel die ganze Zeit von 10:00 – 14:30 spielen konnten. Es gab 4 Runden. Die Spiele hatten den Charakter zwischen „kurzes Intermezzo“ und „mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“, also Punkt um Punkt. Da die Spieler und Spielerinnen sehr unterschiedliche Boule-Erfahrungen hatten, ging es nicht allein um den Wettbewerb, sondern um das gemeinsame Spiel. Deshalb stand das Turnier unter dem Motto:“ Boule will dich ganz so, wie du bist.“

In den Pausen zwischen den Runden konnten sich alle am Boule-Buffet stärken: Pastis, Baguette, Käse und Wein.

Die Gewinnerteams erhielten jeweils einen Pokal, gestiftet von Bernd Zies und Stoffbeutel mit dem Boule Logo der Destedter Boulegruppe, gestiftet von Thomas Klusmann.

Mit der Ausrichtung des Bouleturniers hat die Boulegruppe mit großer Freude und Elan ihren Beitrag zum 101jährigen Bestehen des TSV geleistet.