Es bleibt bei Verschiebungen von Zweitimpfungen mit AstraZeneca

0
544

Pressemeldung Landkreis Wolfenbüttel

Wer bereits eine AstraZeneca Erstimpfung im Impfzentrum im Landkreis Wolfenbüttel erhalten hat und ursprünglich den Termin für die Zweitimpfung nach neun Wochen bekommen hätte, erhält erst nach zwölf, statt nach neun Wochen, die Zweitimpfung. Die betroffenen Personen wurden entsprechend per Brief informiert.

Viele Personen, die vor elf Wochen ihre Erstimpfung mit AstraZeneca bekommen hatten, hatten bis vor kurzem noch keine Information über die Verschiebung des zweiten Impftermins über die zentrale Terminvergabe erhalten. Der Landkreis hat sich in diesen Fällen selbst gekümmert und Schreiben versandt, um über Terminverschiebungen zu informieren. Das Schreiben sieht so aus:

Das Land Niedersachsen hat teilweise irrtümlicherweise ebenfalls Schreiben verschickt, die darüber informiert haben, dass der ursprüngliche Termin bestehen bleibt. Das ist nicht korrekt!

Es verschieben sich alle Termine für eine AstraZeneca-Zweitimpfung, die neun Wochen nach der Erstimpfung geplant war, um drei Wochen. Die angegebene Uhrzeit für den Termin bleibt gleich. Der neue Termin findet genau drei Wochen nach dem bisher angegebenen Termin für die Zweitimpfung statt.

Hintergrund

Wer über 60 Jahre ist, bekommt die zweite Impfung mit AstraZeneca. Wer unter 60 Jahre ist, bekommt die zweite Impfung mit dem Impfstoff von Biontech oder Moderna. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hatte Anfang April empfohlen, den Impfstoff von AstraZeneca nur an Personen zu verimpfen, die 60 Jahre oder älter sind. Eine Wahlmöglichkeit des Impfstoffes besteht grundsätzlich nicht