Es geht voran in Destedt

0
594

Pressemeldung 24.03.22

Ortsrat fasste zahlreiche Beschlüsse

Destedt. Zu seiner dritten Sitzung kam jüngst der Destedter Ortsrat an einem Samstagvormittag zusammen. 21 Tagesordnungspunkte waren abzuarbeiten. Dabei wurden die Beschlüsse überwiegend einstimmig gefasst.

In einer Resolution verurteilte der Ortsrat den Überfall Russlands auf die Ukraine und beschloss eine Unterstützungsspende von 1.500 €.

Auch in dieser Wahlperiode sollen wieder Arbeitsgruppen, in denen auch Interessierte Einwohner*innen mitarbeiten können, die Beschlüsse des Ortsrates vorbereiten. Für das geplante Baugebiet in Destedt wird die Arbeitsgruppe „Generationssiedlungskonzept Lehmkuhlenbreite“, von Hubertus Holtz organisiert. Als Beratungspunkte wurden der Gruppe die Eckpunkte „Klimaneutralität, Verkehrsanbindung, Kindergarten und Senioren“ aufgetragen.

Der Spielplatz „Vor dem Elm“ soll ein neues Spielgerät erhalten. „Inzwischen liegen neun Kinderwünsche vor“, informierte AG-Sprecher Thomas Klusmann.

Im Haus der Vereine sollen in vorhandene Nischen zwei Vitrinen eingebaut werden. Eine weitere Bank soll in der Nähe des Parkteiches aufgestellt werden.

Seit vielen Jahren steht auf dem Lindenplatz ein wunderschön von den örtlichen Vereinen gestalteter Maibaum, in dem sich zahlreiche Käfer auch sehr wohl fühlten. Aus

Sicherheitsgründen musste er entsorgt werden. „Daher wird in diesem Jahr eine geschmückte Birke aufstellt“, teilte Maibaum-AG-Sprecherin Kerstin Köchy mit.

Der Wunsch des Sportvereins, den A-Platz wieder einzuzäunen, wird vom Ortsrat unterstützt. Auf der Ohe- und der Schulstraße soll aber statt eines Metallzauns ein Holzzaun aufgestellt werden, der besser zum Dorfbild passt.

Der Ortsheimatpfleger Jörg-Eckehardt Pogan hat den Text für ein weiteres historisches Schild entworfen, das über den Schlosspark informiert.

Auch mit dem ehemaligen Trafoturm im Destedter Tal geht es voran. Die Gemeinde ist mit dem Besitzer im Gespräch, sodass bald entschieden werden kann, was aus dem Turm gemacht werden kann. AG-Sprecher Uwe Feder und Petra Köhler haben schon einige Ideen im Blick.

Die Verkehrsberuhigung im Ort ist seit Jahren ein Dauerthema. Jetzt stand ein Blitzer an der Hemkenroder Straße. 57 Verwarn- und 5 Bußgeldbescheide wurden ausgesprochen, für Tempo 78 km/h kostete es 180 €. Die Verkehrs-AG unter der Leitung von Andreas Hettwer soll u.a. Vorschläge erarbeiten, wie das Tempo im Schul- und Kitabereich verringert werden könnte. „Demnächst sollen die Aufpflasterungen in der Ohestraße beginnen“, berichtete Ortsbürgermeister Dr. Diethelm Krause-Hotopp.

Fotos (DKH): Die Ohestraße in Destedt erhält demnächst vier Aufpflasterungen zur Verkehrsberuhigung.

DKH