Feldkorps begeht 213. Gründungstag

0
141

Braunschweig. Mitglieder, Förderer und Freunde des Herzoglich Braunschweigischen Feldkorps kamen jüngst zusammen, um den 213. Gründungstag mit einem Stiftungsfest feierlich begehen zu können.

So heißt es zur Truppenaufstellung durch den “Schwarzen Herzog”: „Den 1ten April anno 1809 sah sich unser guter Herzog Friedrich Wilhelm von Gottes Gnaden Herzog zu Braunschweig-Lüneburg, auch in Schlesien Fürst zu Oels und Bernstadt, im höchsten Auftrag seiner Kaiserlichen Hoheit Carl Ludwig, Erzherzog zu Österreich, Generalissimus der k. k. österreichischen Armeen, veran­lasst, ein selbständiges Truppenkorps auf eigene Kosten zu errichten, um mit Öster­reich den Kampf gegen den Usurpator Napoleon Bonaparte zu führen. Aus Anlass der Wiederkehr des Stiftungstages sehe ich mich hocherfreut, zu einem Gedenk- und Festtag invitieren zu dürfen.“

Vorsitzender Thomas Musahl freute sich über die zahlreich anwesenden Vereinsmitglieder und Gäste, die sehr gerne in das Restaurant “Zum Starenkasten” in Rüningen gekommen waren, um an dieser traditionellen Veranstaltung teilneh­men zu können. Das Feldkorps, ein Verein für europäische Kultur und Geschichte der napoleonischen Epoche, steht unter der Schirmherrschaft seiner Königlichen Hoheit Prinz Heinrich von Hannover.

Nach der Begrüßung durch den Ersten Vorsitzenden und dem darauffolgenden Toast auf den Herzog ergriff Gast Jens Kalle nicht nur das Wort, sondern übergab auch ein Figurendiorama, welches den Schwarzen Herzog mit Bedeckung auf dem Marsch nach Belgien 1815 zeigt. Alle Figuren und das Diorama sind handgefertigt.

Nach mehrjähriger, coronabedingter Unterbrechung durften Anekdoten in vertrauter Runde nicht fehlen. Nun hofft das Feldkorps, dass Hobby und Gemeinschaft wieder gepflegt werden können.

Foto: Vorsitzender Thomas Musahl (l.) begrüßt im Beisein von Andre Kolars die Gäste. Foto: Andreas Meißler