Feuerwehr Schandelah blickt optimistisch in die Zukunft

0
1454

Schandelah. Optimismus prägte die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schandelah am Samstag, den 12.01.2019. Sieben Mitglieder wurden im vergangenen Jahr für den Dienst in der aktiven Wehr ausgebildet, berichtete Ortsbrandmeister Frank Denecke. Diese hat nun 57 Aktive. Auch die Zahl der Fördernden ist mit 203 auf einem Höchststand. Über 11 Mädchen und 13 Jungen in der Jugendfeuerwehr freute sich Jugendwart Jens Hauffe. „Bei diesen Zahlen müssen wir uns keine Sorgen um die Zukunft unserer Ortsfeuerwehr machen.“, stellt er abschließend fest.

Insgesamt über 4700 Stunden Dienst leisteten die Aktiven in 2018. In den Übungsdiensten wurden schwerpunktmäßig die Kenntnisse in den Grundtätigkeiten vertieft, berichteten die beiden Gruppenführer. Der Erfolg sei deutlich zu sehen und die Schandelaher Wehrmitglieder hierin sattfest. Für die gemeinsamen Übungen beider Gruppen entwickelte das Kommando neue Ideen, die auf breite Zustimmung stießen. Auch die Kameradschaftspflege in Form von Feiern und Unternehmungen kam nicht zu kurz.

Für Optimismus warb Gemeindebürgermeister Detlef Kaatz bezüglich der Errichtung des neuen Feuerwehrgerätehauses. Der Standort – hierbei sind mehrere Optionen möglich – stehe noch nicht fest. Sobald dies geklärt ist, wird zügig eine konkrete Planung des Gerätehauses folgen.

Besondere Ehrungen erfuhren Frank Herbst und Thomas Koch für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Zu Feuerwehrfrau bzw. -mann wurden Jana Klatt, Christian Hauschild, Dirk Kallmeyer, Hendrik Ost, Kevin Scholz, Torsten Scholz und Henning Walschek befördert. Jan-Rico Grobe wurde Oberfeuerwehrmann, Frank Eckel und Jörn Hauffe Hauptfeuerwehrmann.

Bildunterschrift:

Henning Walschek, Ortsbrandmeister Frank Denecke, Dirk Kallmeyer, Jan-Rico Grobe, Ortsbürgermeisterin Ute Widow, Frank Eckel, Winfried Dill, Thomas Koch, Jörn Hauffe, Kevin Scholz, Torsten Scholz, Hendrik Ost, Jana Klatt, Christian Hauschild, Stellv. Ortsbrandmeister Frank Herbst, Gemeindebürgermeister Detlef Kaatz

Werbung