Feuerwehr Schulenrode berichtet über das Jahr 2018

0
323

Die Feuerwehr Schulenrode hat ihre Jahreshauptversammlung für das

Berichtsjahr 2018 im Schützen-und Sportheim abgehalten.

Aus dem Bericht von Ortsbrandmeister Reiner Fuhrmann ging hervor das

die Ortswehr im Jahr 2018 insgesamt 3263,75 Dienst und Arbeitsstunden

geleistet hat. Der Mitgliederstand aus 2018 setzt sich wie folgt zusammen:

Mitglieder gesamt 86 davon 23 Aktive 8 in der Altersabteilung und

8 Atemschutzgeräteträger.

Insgesamt wurde zu 17 Einsätzen ausgerückt, darunter auch der Hausbrand

in Destedt bei dem eine Familie ihr Haus verloren hat.

Desweiteren wurden Übungsdienste mit Cremlingen und Veltheim abgehalten.

Die Hydrantenpflege wurde im letzten Jahr zusammen mit der Altersabteilung

durchgeführt. Wobei der durchschnitt der Teilnehmer bei den Diensten mit 13

Mitgliedern doch schon sehr lobenswert ist.

Bei den Wahlen musste ein neuer stellvertretender Ortsbrandmeister gewählt

werden da, Daniel Spielmann der dieses Amt inne hatte dieses aus Privaten

Gründen nicht mehr ausführen kann. In geheimer Wahl die von Gemeinde-

brandmeister Marcus Peters geleitet wurde ist Karsten Bosse einstimmig

zum neuen Stellvertreter gewählt worden.

Befördert worden: Kevin Himstedt zum Oberfeuerwehrmann

Gisela Brandes zur 1.Hauptfeuerwehrfrau

Zum Löschmeister wurden Jan Klütz und Heinrich Bosse befördert.

Und das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Aktiven Dienst bekam

Petra Fuhrmann überreicht.

Gemeindebürgermeister Detlef Kaatz berichtet das die Gemeindefeuerwehren

sehr gut aufgestellt sind und das Gerätehaus selbstständig in Stand gehalten

wird, ferner gibt er bekannt das ein TSF/W in der Planung ist und bestellt

werden kann.

Bedankt wurde sich bei Daniel Spielmann für die geleistete Arbeit mit einer

Reisetasche mit dem Schulenroder Wappen drauf.

Zum Schluss Bedankte sich Reiner Fuhrmann noch beim Ortsrat den Örtlichen

Vereinen der Gemeinde und den Gemeindefeuerwehren für die gute

Zusammenarbeit, und beendete die Versammlung mit dem Feuerwehrspruch.

Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr“

Bericht: Herbert Fuhrmann

 

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung