Frontalzusammenstoß – Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall – Rettungshubschrauber gelandet

0
1439

Königslutter, OT Bornum, Bundesstraße 1

23.09.2021, 14.50 Uhr

Bei einem Frontalzusammenstoß am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 1 in Höhe Bornum wurden eine 66-jährige Tiguan-Fahrerin aus dem Landkreis Wolfenbüttel sowie ein 43 Jahre alter Smart-Fahrer aus Wolfsburg schwer verletzt. Der Smart-Fahrer fuhr aus bisher unbekannten Gründen in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem entgegenkommenden Tiguan. Der 43-Jährige war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Es ergaben sich zudem Hinweise auf Drogenkonsum, so dass eine Blutentnahme angeordnet wurde. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Kliniken transportiert. An den Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Die Bundesstraße war für eineinhalb Stunden gesperrt.

Am Donnerstagnachmittag befuhr der 43-Jährige mit einem geliehenen Smart die Bundesstraße 1 von Königslutter in Richtung Bornum. Nach bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen kam der Smart-Fahrer kurz vor Bornum in einer leichten Rechtskurve von seinem Fahrstreifen ab und fuhr auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß er ungebremst mit der ihm entgegenkommenden Tiguan-Fahrerin frontal zusammen. Zeugen leisteten umgehend Erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte.

Die 66-Jährige wurde in die Klinik nach Wolfenbüttel und der Smart-Fahrer in eine nach Helmstedt gefahren. Von dort wurde er später nach Braunschweig verlegt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass dem 43-Jährigen im Frühjahr die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Der Wolfsburger hatte seinen Führerschein jedoch bisher nicht abgegeben, so dass dieser nun durch die Polizeibeamten sichergestellt wurde. Zudem wurden in dem Smart Betäubungsmittel gefunden. Daraufhin wurde eine Blutentnahme bei dem Fahrer entnommen. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen wurden abgeschleppt. Die für die Dauer der Unfallaufnahme erforderlichen Sperrmaßnahmen konnten nach eineinhalbstunden aufgehoben werden.