Frühstück zur Deutschen Einheit hatte Prof.Dr. Reza Asghari als Festredner

0
198

Das CDU Traditionsfrühstück fand wieder im Solferino statt

3. Oktober 2019 WF

Der Festredner Prof.Dr.rer.pol. Reza Asghari schilderte kurzweilig, wie er als Iraner vor 32 Jahren nach Ost-Berlin geflohen ist. Asghari schilderte, dass es ein Privileg war in seinem Land studieren zu können. Nach schweren Bemühungen war es Asghari möglich, im Iran ein Studium zu beginnen. Von diesem Studium wurde er dann vom Regime ausgeschlossen und 1983 verhaftet, da er sich kritisch gegen seine Regierung äußerte. Nach seiner Haftentlassung sollte Asghari schließlich zum Militär und wäre wohl als Frontsoldat eingesetzt worden. Aus diesem Grund fälschte Rezza Asghari seine Ausweispapieren und nahm einen preiswerten Flug nach Ost-Berlin.

Als Anhänger des Sozialismus merkte Asghari, dass die DDR nicht auf einem Niveau seines Heimatlandes Iran war und bekam die Augen über den sozialistischen Staat geöffnet, der den Bürgern den Himmel versprach, aber die Hölle für die Freiheit bedeutete, so Asghari. Nach dem Fall der Mauer sah er dann, wie die “Freie Marktwirtschaft” im Westen einen Staat entwickeln konnte.

“30 Jahre nach Grenzöffnung hat Deutschland viel geschafft” ,so Asgahri

In Dresden und Leipzig gibt es heute die besten Universitäten, aber auch in Braunschweig.  Dort sind die Uns zwar veraltet, aber die Studenten bekommen die besten Informationen und Laborversuche, alles für jeden Bürger. Darauf können die Deutschen nun wirklich stolz sein.

“Wichtig ist nun aber den Anschluss nicht zu verpassen! Die Digitale Welt verändert sich in großer Geschwindigkeit und die Deutschen zögern zu lange, um bei vielen Entwicklungen mitzuhalten zu können. 17 Autofirmen testen in Kalifornien autonme Fahrzeuge und nur eine davon ist eine deutsche Firma! Mercedes Benz entwickelt neben Google und was macht VW?” mahnt klar Asghari.

“Migranten müssen sich anpassen”, so Asghari

Deutsche haben eine alte Kultur, die die Menschen achten müssen, wenn diese zu uns kommen und wir diese aufnehmen und unterstützen. Deutschland sollte aber Ausländern die angekommen sind einen angemessen Raum für die Heimatkultur lassen und sich auf die Werte der Neubürger einlassen.

Es war eine Rede von einen “Ausländer”, der sich auf die Flucht machte, um sein Leben in Freiheit und Würde zu leben. REZA ASGHARI – Angekommen und gibt jetzt Deutschland viel zurück, danke für Ihre Ausführungen zum “Tag der Deutschen Einheit”.

Motive: