Für gezielte Entlastungen bei der Hundesteuer

0
132

Pressemeldung 12.01.23

CDU/FDP-Gruppe im Sickter Gemeinderat

Für gezielte Entlastungen bei der Hundesteuer

In einem Antrag an den Rat der Gemeinde Sickte setzt sich die CDU/FDP-Gruppe dafür ein,
in bestimmten Fällen auf die Einbeziehung der Hundesteuer zu verzichten. Die Ratsmitglieder
denken dabei an bedürftige Personen, denen durch begleitende Hunde geholfen werden kann.
„Wir stellen uns vor, dass Bedürftige, die entweder Assistenz-, Therapie- oder Besuchshunde
zu ihrer Genesung oder zu einem besseren Leben benötigen, von der Hundesteuer befreit
werden können, wenn dazu eine ärztliche Bescheinigung vorliegt“, betonten dazu Max
Weitemeier von der FDP und Kai Jacobs (CDU) als Sprecher der Gruppe. Die
prognostizierten finanziellen Auswirkungen schätzen die beiden Ratsmitglieder als gering
ein. „Gleichzeitig leisten wir für den betreffenden Personenkreis eine nicht nur finanzielle
Hilfe“, ergänzten die Ratsmitglieder.
In einem weiteren Antrag an den Gemeinderat regt die CDU/FDP-Gruppe an, eine
Jugendkonferenz zu bilden. Das Gremium soll nach den Ideen aus den beiden Parteien eine
Plattform sein, um mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und somit einen Gedanken-
und Erfahrungsaustausch zwischen der Kommunalpolitik und Jugendlichen aus Sickte zu
initiieren. „Somit könnte es möglich sein, dass wir als Kommunalpolitiker die Bedürfnisse
und Interessen Jugendlicher besser kennen lernen, umgekehrt aber auch Jugendliche mit
kommunalen Problemen vertraut werden“, führten dazu Ratsmitglied Katja Bode und
Bürgermeister Ingo Geisler (beide CDU) aus. Es ist daran gedacht, dass diesbezügliche
Besprechungen ein- oder zweimal im Jahr stattfinden könnten.
Manfred Bormann
Foto v. l. (privat): Max Weitemeier (FDP), Bürgermeister Ingo Geisler, Bodo Wutschel,
Thomas Jäger, Katja Bode, Kai Jacobs (alle CDU), Barbara Weitemeier (FDP), Stefan
Fenner, Stellvertretender Bürgermeister Dr. Manfred Bormann (CDU)