Gemeinde Cremlingen steht vor großen Herausforderungen!

0
402

PRESSEMITTEILUNG

Gruppe SPD/Grüne diskutiert über künftige Entwicklungen

Cremlingen. Die Gemeinde Cremlingen steht nicht nur kurzfristig aufgrund des Krieges in der Ukraine und den daraus resultierenden Folgen, wie beispielsweise erheblichen Kostensteigerungen bei der Energie, vor großen Herausforderungen. Auch absehbare Investitionserfordernisse in wichtige Infrastruktur, wie zum Beispiel Schulen und Kindertagesstätten, Begegnungszentrum in Cremlingen und Feuerwehren, kommen auf die Gemeinde zu. Diese und viele weitere Themen haben Mitglieder der Gruppe SPD/Grüne im Rat der Gemeinde Cremlingen im Rahmen einer Klausurtagung zwei Tage lang diskutiert und Anträge dazu beschlossen..

Wir sehen die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum weiter als ein wichtiges Thema an. So können wir uns eine Ausweitung des geförderten Wohnungsbaus mit der Cremlinger Wohnungsbaugesellschaft gut vorstellen. Auch eine koordinierte Planung der wohnbaulichen Entwicklung mit der Schul- und KiTa-Planung ist ein entscheidender Punkt. Hier können wir noch besser werden!“, so Gruppensprecher Dr. Peter Abramowski (SPD).

Daneben besteht eine Notwendigkeit in der Wiederaufnahme der Jugendarbeit. Hier geht es sowohl um die Unterstützung privater Initiativen als auch die Beteiligung junger Menschen an demokratischen Prozessen. Auch die klimaneutrale und günstige Stromproduktion für den Eigenbedarf war ein Thema. Hier könnten wir uns zum Beispiel die Nutzung einer Energiegenossenschaft vorstellen“, so der stellvertretende Gruppensprecher Dr. Diethelm Krause-Hotopp (GRÜNE). Weitere Themengebiete waren sowohl die Sportförderung als auch die Steigerung der Attraktivität der Friedhöfe, welche vielfach bemängelt wurde.

Die Gruppe wird die Themen in Kürze durch entsprechende Anträge in die politischen Gremien einbringen, um für die Menschen in der Gemeinde Cremlingen weitere Verbesserungen umzusetzen.

Foto (privat): Die Teilnehmer der Klausurtagung der Gruppe SPD/Grüne