Grüne besuchten die Polizei in Cremlingen

0
100

Pressemeldung – Destedt, den 24. November 2022

Cremlingen. In regelmäßigen Abständen erkundigt sich die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Gemeinde Cremlingen bei der Leiterin der Polizeistation Cremlingen, Sabine Bosse, über die aktuelle Lage in der Gemeinde. „Vielfach bin ich von Einwohnern auf die mit Musik fahrenden Schrottsammler angesprochen worden. Ist das legal?“ wollte Tina Jäger aus Abbenrode wissen. „Überwiegend haben sie eine Genehmigung zum Sammeln von Schrott, oftmals jedoch nicht für die Musik. Bei Verstößen werden Ordnungswidrigkeiten- oder Strafanzeigen gefertigt und an die zuständigen Behörden weitergeleitet“, so Polizeihauptkommissarin (PHKin) Bosse.

Thema des Gesprächs war auch die Verkehrssituation in der Gemeinde Cremlingen und der Wunsch der Grünen, die Kreuzung B1/Richtung Schulenrode mit einem Kreisel zu versehen. „Durch den Friedwald hat sich die Verkehrssituation gravierend verändert, hier sollte sich die Gemeinde für einen Kreisel einsetzen“, machte Horst Gilarski deutlich. „Auf Grund der Unfallzahlen, wie zum Beispiel die Kreuzung Apelnstedt/Hötzum, gibt es in der Gemeinde Cremlingen keinen Unfallschwerpunkt“, führte Frau Bosse an.

Auf Wohnungseinbrüche und Diebstähle angesprochen, konnte die PHKin bestätigen, dass die Einbruchszahlen und Diebstähle auch aufgrund der Corona Situation im Cremlinger Raum gering ist. „Unsere Präsenz scheint sich unter den Kriminellen herumgesprochen zu haben“, stellte Sabine Bosse erfreut fest.

Die Sensibilisierung der Senioren und der Bevölkerung zum Problem der Schockanrufe und des Enkeltricks ist für die Cremlinger Polizei ein besonders wichtiges Thema. Dazu finden gemeinsam mit dem Polizeikommissariat Wolfenbüttel auch Veranstaltungen in Seniorenkreisen statt. „Vielleicht können wir so dazu beitragen, dass niemand mehr auf Schockanrufe oder auf den Enkeltrick hereinfällt“, hofft die Leiterin.

Die Grünen nutzten das Gespräch, um sich auch über die Arbeitsbedingungen der Polizei zu informieren. „Durch Neueinstellungen sind nun auch vermehrt junge Mitarbeiter auf der Polizeistation tätig, sodass wir nun viel präsenter in den Ortschaften sein können.“

Noch immer, so musste Bernhard Brockmann beim Rundgang feststellen, gibt es in dieser Polizeistation kein Geschäftszimmer mit einer Angestellten. „Das halte ich für keine gute Situation und diese sollte endlich behoben werden. Hier ist das Land in der Pflicht“, so der Fraktionsvorsitzende Dr. Diethelm Krause-Hotopp.

Sabine Bosse wies noch auf die gute Zusammenarbeit im Verbund mit der Polizei in Schöppenstedt und Schladen hin, sodass sich die Bevölkerung in der Gemeinde Cremlingen sicher fühlen kann.

Foto (privat). Die Gemeinderatsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen besuchte die Polizei in Cremlingen v.l.: Bernhard Brockmann, Horst Gilarski, Tina Jäger und Diethelm Krause-Hotopp.