Häufig gestellte Fragen zum Schul-, Kita- und Tagespflegebetrieb

0
489

Pressemeldung Landkreis Wolfenbüttel 06.05.2020

Themenbereich Schule

Wie fahren die Busse und Bahnen?

Die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Region Braunschweig haben die Schülerbeförderung im Linienverkehr wiederaufgenommen.

Auch die Bus-Beförderung aus der Samtgemeinde Baddeckenstedt zu den Gesamtschulen in Wolfenbüttel ist sichergestellt.

Wie fahren die Taxen?

Taxenverkehre zu den Schulen finden zum Präsenzunterricht wie gewohnt statt. Dem Landkreis Wolfenbüttel ist über die Schule rechtzeitig mitzuteilen, ab wann und zu welchen Uhrzeiten die Beförderung notwendig ist. Die Erziehungsberechtigten sollten bei Unsicherheiten den Landkreis direkt kontaktieren.

Muss ich in allen Bussen und Taxen eine „Alltagsmaske“ tragen?

Ja, Personen, die als Fahrgast ein Verkehrsmittel des Personenverkehrs und die hierzu gehörenden Einrichtungen, wie zum Beispiel Haltestellen und Aufenthaltsbereiche am Gleis, nutzen, sind verpflichtet, eine textile Barriere als Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist jede textile Barriere, die aufgrund ihrer Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache zu verringern. Geeignet sind auch Schals, Tücher, Buffs, aus Baumwolle oder anderem geeignetem Material selbst hergestellte Masken oder Ähnliches.

Stellt der Landkreis für Schülerinnen und Schüler Masken zur Verfügung?

Der Landkreis Wolfenbüttel stellt jeder Schülerin und jedem Schüler zwei Alltagsmasken aus Stoff zur Verfügung, sobald sie verfügbar sind. Bis dahin erhalten alle Schülerinnen und Schüler zwei Papiermasken.

Im Gebiet des Landkreises Wolfenbüttel werden die Papier- und Alltagsmasken über die Schulen verteilt. Schülerinnen und Schüler, die im Landkreis wohnen und eine Schule außerhalb des Landkreises besuchen, können die Masken im Referat Schule und Sport, Harzstraße 6, 38304 Wolfenbüttel, nach vorheriger telefonischer Absprache abholen. Kontakt über Frau Brandt.

Wann muss mein Kind zur Schule?

Der Schulbetrieb fährt ab dem 27. April 2020 wieder stufenweise an. Näheres hierzu ist auf der Internetseite der Landesschulbehörde zu ersehen.

Einrichtungsschließung, Notbetreuung Wiederaufnahme des Unterrichts – Fragen & Antworten — Niedersächsische Landesschulbehörde

Die Schulen haben die Schülerinnen und Schüler in Gruppen eingeteilt. Wer in welcher Gruppe ist, kann nur die Schule beantworten.

Was mache ich, wenn mein Kind kein digitales Endgerät für das Homeschooling zur Verfügung hat?

Wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer oder die Schulleitung.

Habe ich einen Anspruch auf Notbetreuung?

Für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 1 bis 8 ist in den Schulen eine Notbetreuung anzubieten. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, deren Erziehungsberechtigte in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Hierzu gehören insbesondere folgende Berufsgruppen:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischem Bereich,
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Des Weiteren erfolgt eine Betreuung in besonderen Härtefällen (z. B. drohende Kündigung, erheblicher Verdienstausfall).

Die Notbetreuung wird durch die Schulen organisiert.

Für weitere Fragen von Eltern und Schulen steht die Servicestelle der Niedersächsischen Landesschulbehörde unter der Hotline der Regionalabteilung Braunschweig telefonisch unter der Rufnummer 0531 484 3333 oder per E-Mail service-bs@nlschb.niedersachsen.de zur Verfügung.

Findet eine Beförderung zur Notbetreuung statt?

Die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Region Braunschweig haben die Schülerbeförderung im Linienverkehr wiederaufgenommen. Diese kann selbstverständlich auch für den Weg zur Notbetreuung genutzt werden.

Die Schülerinnen und Schüler, die ansonsten mit vom Landkreis Wolfenbüttel beauftragten Unternehmen besonders zum Unterricht befördert werden, können diese Beförderung auch für den Weg zur Notbetreuung in Anspruch nehmen. Die Notwendigkeit ist über die Schule beim Landkreis anzuzeigen.

Wann findet die Notbetreuung statt?

Die Notbetreuung geht grundsätzlich von 8 Uhr bis 13 Uhr. Über diesen Zeitraum hinaus kann eine zeitlich erweiterte Notbetreuung an den Ganztagsschulen stattfinden. Genaueres regelt die Schule.

Wird mein Kind in der Schule verpflegt?

Nein. Den Schülerinnen und Schülern sind ausreichend Getränke und Essen mitzugeben.

Themenbereich Kindertagesstätten, Kindergarten

Darf ich mein Kind privat betreuen lassen?

Seit dem 6. Mai dürfen bis zu fünf Kinder aus maximal drei verschiedenen Haushalten privat betreut werden. Die betreuenden Personen haben eine Dokumentationspflicht und müssen Namen, Anschrift und Betreuungszeiten der Kinder festhalten, damit mögliche Infektionsketten nachvollziehbar sind. Die Dokumentation muss nur vorgezeigt werden, wenn das Gesundheitsamt es verlangt. Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus sind durch die betreuenden Personen in eigener Verantwortung vorzunehmen.

Sind Kitas und Kindergärten geöffnet?

Kindertagesstätten und Kindergärten sind zurzeit geschlossen. Für Kinder von Erziehungsberechtigten in der sogenannten kritischen Infrastruktur kann eine Notbetreuung eingerichtet werden. Diese Notbetreuung soll ab dem 11. Mai ausgeweitet werden.

Wenden Sie sich für weitere Fragen an die jeweilige Einrichtung oder an Ihre Gemeinde, bzw. Samtgemeinde.

Mehr Informationen finden Sie auch auf der Seite des Kultusministeriums

Themenbereich Kindertagespflege

Sind Kindertagespflegestellen wieder geöffnet?

Ab dem 11. Mai ist geplant, dass die Kindertagespflegestellen wieder in den regulären Betrieb übergehen. Für die Großtagespflegestellen wird der Betrieb voraussichtlich ab dem 18. Mai wieder erlaubt sein.

Bis zum 10. Mai gilt: Kindertagespflegestellen sind geschlossen. Auch hier kann für Kinder von Erziehungsberechtigten in der sogenannten kritischen Infrastruktur oder in besonderen Härtefällen (bspw. drohende Kündigung) eine Notbetreuung eingerichtet werden. Eine mündliche Aussage der Erziehungsberechtigten hierzu gegenüber der Kindertagespflegeperson reicht vorerst als Nachweis. Die Aussage wird schriftlich durch die Kindertagespflegperson dokumentiert und unverzüglich dem FKSB im Landkreis Wolfenbüttel zugeleitet.

Bei der Notbetreuung ist in einem besonderen Maße auf die Einhaltung der Hygienestandards zu achten.

Mehr Informationen finden Sie auch auf der Seite des Kultusministeriums

Weitere Informationen

Das Niedersächische Kultusministerium hat eine Informationsseite eingerichtet. Dort sind auch die Nummern der telefonischen Hotlines im Zusammenhang mit dem Unterrichtsstop und der Notbetreuung für Eltern, Schulleitungen und Schulen hinterlegt.

Informationsseite des Niedersächsischen Kultusministeriums zur Schulschließung