Horst Benker, der stille Held aus Schandelah

0
943

von H.-Joachim Hinz

Wer kennt sie nicht, die, wenn sie mal was getan haben, sich auch damit schmücken und jedem davon erzählen, wie toll man doch ist. Dann gibt es aber auch Menschen unter uns, die machen einfach, lautlos und reden nie darüber. Sind täglich dabei für das Allgemeinwohl zu sorgen, ohne dafür eine tägliche Anerkennung zu erwarten.

Einen derartigen Menschen hat der MTV Schandelah-Gardessen. Sein Name: Horst Benker. Seine Position im Verein: eigentlich keine. Er ist weder im Vorstand des Vereins, noch trainiert er Mannschaften oder Einzelsportler. Seine Vision: Er ist immer da, im Hintergrund. Ohne seine Arbeit würde es beim MTV nicht so gut laufen.

Er ist mal Greenkeeper, mal Maler oder Maurer, dann auch wieder Organisator und Mädchen für Alles. Und er ist Sponsoringbeauftragter des Vereins. Einen Job, den man ihm nicht umgehängt hat, er hat ihn sich selber gesucht und danach erst die offizielle Berechtigung durch den Vorstand erhalten.

Mit seinen 76 Jahren gehört Horst Benker noch lange nicht zum alten Eisen. „Was soll ich zuhause rumsitzen, wo doch auf dem Sportplatz jeden Tag genug zu tun ist. Ich muss jetzt aber…“, sprach, ging zu seinem Wagen und fuhr davon. Unermüdlich, immer auf Achse.

Sein Engagement hat sich dabei rumgesprochen. Der Deutsche Fußball Bund sucht in den Vereinen jedes Jahr nach Menschen, die im Hintergrund Gutes tun. Der MTV hat Horst Benker gemeldet. Nach eingehender Prüfung durch den DFB wurde Horst Benker für seine Verdienste mit dem Ehrenamtpreises 2020 ausgezeichnet und zusätzlich in den „DFB-Pool 100 der Nationalmannschaft“ aufgenommen. „Bei dieser Ehrung in Flachstöckheim wurde mir auch eine Ehrentafel, unterzeichnet vom DFB-Präsident Fritz Keller überreicht“, erzählt Benker sichtlich stolz. Eine Ehrung, die noch keinem aus der Region Cremlingen zuteil wurde, wie Bürgermeister Detlef Kaatz im Rahmen der Jahreshauptversammlung des MTV am vergangenen Freitag erzählte.„Verbunden mit dieser Ehrung ist auch der Besuch eines Länderspiels im VIP-Bereich“, erzählt der Geehrte sichtlich bewegt.

Doch damit nicht genug der Ehre. Der Landessportbund kürt jährlich den Vereinsheld des Jahres. Und auch da hat Horst Benker gesiegt. Nun ist er auch noch „Vereinsheld 2019“ und war beim Ball des Sports in Hannover bereits als VIP-Gast anwesend.

Oftmals werden ja bei derartigen Ehrungen Menschen geehrt, die zu den gehören, die viel Aufsehen erregen, aber wenig Taten folgen lassen. In diesem Fall aber hat der richtige diese Preise erhalten. Und der MTV Schandelah-Gardessen sollte froh sein, dieses Juwel zu besitzen und ihn so lange schützen, wie es geht. Man mag gar nicht daran denken, was passiert, wenn Horst Benker irgendwann in 20 oder 30 Jahren von der großen Bühne abtritt.

Oops...
Slider with alias wolters rindfleisch 1 not found.

Oops...
Slider with alias slider80 not found.