In Schandelah wird gebaut – Schule und Kita unter Druck?

0
465

Pressemeldung:

Schandelah. Detlef Kaatz (SPD) diskutierte mit SPD-Mitgliedern des SPD Ortsvereins Schandelah über die Bildungseinrichtungen in Schandelah.

Aktuell entstehen im Baugebiet Hasselrode die ersten Einfamilienhäuser und auch auf dem sogenannten Elwe-Gelände und Im Ackern soll in absehbarer Zeit neuer Wohnraum geschaffen werden. Die Gemeinde hat hieraus einen Bedarf von rund 56 zusätzlichen Kita-Plätzen ermittelt.

Wir sehen sowohl in der Kita als auch in der Grundschule schon seit langem immer wieder Engpässe hinsichtlich der Räumlichkeiten – durch die vorgesehenen Wohnbebauungen wird sich der Druck auf die Einrichtungen noch erhöhen. Hier müssen zeitnah Lösungen her, um den Kindern beste Bedingungen für den Start ins Schulleben zu schaffen!“ formuliert Karen Breuer, Kandidatin für den Ortsrat in Schandelah, die Forderung an die Gemeinde.

Kaatz bestätigte die genannten Punkte. „Der Raumbedarf ist da! Auch für die Kita reicht der vorhandene Platz nicht aus. Als Lösung favorisiert die Gemeinde den Neubau einer Kita. Für die Sandbachschule werden noch verschiedene Ideen diskutiert, um die Raumprobleme zu lösen – die Räume des Kulturvereins stehen dabei nicht zur Disposition. Die Überlegungen müssen nun schnell bis Ende des Jahres konkretisiert werden, um für die Kinder bestmögliche Bedingungen zu gewährleisten.“

Die Lösungsideen überzeugen die Sozialdemokraten. Ortsratskandidat Marco Zagon: „Detlef Kaatz hat die Themen im Blick. Wir wünschen eine kurzfristige Umsetzung, damit allen geholfen wird!“

Bild (von links): Ortsvereinsvorsitzender Bernd Telm mit den Kandidaten zur Kommunalwahl Christel Ende, Daniel Bauschke, Detlef Kaatz, Wilfried Ottersberg, Karen Breuer, Marco Zagon und Matthias Franz