Innovative Unternehmen im ländlichen Raum 

0
161

Pressemeldung 25.05.22

Die Gründung von innovativen Unternehmen spielt bei einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der ländlichen Räume eine große Rolle. Die Digitalisierung bietet den ländlichen Räumen die Chance, sich als attraktiver Standort für Start-ups zu positionieren. In der virtuellen Welt spielt keine Rolle, wo der physische Standort von Start-ups  ist. Über das Internet können Dienstleistungen über die regionalen und nationalen Grenzen hinweg angeboten werden. Vergleichsweise geringe Mietkosten, bezahlbare Immobilien und die Nähe zur Natur sind deutliche Vorteile der ländlichen Räume gegenüber den urbanen Zentren.

Hier ist es jedoch erforderlich, dass ganzheitliche Ansätze zum Aufbau gründungsfreundlicher Strukturen in den ländlichen Räumen zu entwickeln. Prof. Asghari, Inhaber des Lehrstuhls für Entrepreneurship an der TU Braunschweig und der Ostfalia Hochschule hat bereits in mehreren Pilotprojekten bei der Stadt Seesen – damals auf Vermittlung der Landtagsabgeordneten Rudolf Götz und Frank Oesterhelweg- und dem Landkreis Helmstedt Ansätze zur Etablierung der Gründungskultur in den ländlichen Räumen entwickelt. “Hier ist es wichtige, dass die regionalen Ressourcen gebündelt und aktiviert werden“ sagt Prof. Asghari.
Auf Einladung von Landtagsvizepräsident Frank Oesterhelweg und seiner Helmstedter Kollegin Veronika Koch stellte Prof. Asghari die erzielten Ergebnisse bei den genannten Pilotprojekten Barbara Otte-Kinast, Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vor. Die Ministerin begrüßte ausdrücklich die neuen Ansätze für die Stärkung der Start-up-Ökosysteme im ländlichen Raum in Niedersachsen. Für ein Flächenland wie Niedersachsen sei das Thema Unternehmensgründung in den kleinen Kommunen von großer Bedeutung.  

An dem Termin nahmen neben Reza Asghari, Frank Oesterhelweg, Rudolf Götz, Veronika Koch, Erik Homan, Bürgermeister der Stadt Seesen auch Thomas Klein, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Helmstedt und Matthias Liedtke, Doktorand am Lehrstuhl für Entrepreneurship teil.

Foto (privat) v. l. n. r.: Veronika Koch, Matthias Liedtke, Thomas Klein, Erik Homann, Frank Oesterhelweg, Barbara Otte-Kinast, Rudolf Götz, Prof. Reza Asghari

Oops...
Slider with alias eden 1 not found.