Jahreshauptversammlung 2021 Ortsfeuerwehr Lehre

0
232

Engagierte und disziplinierte Mannschaft trotz Pandemie. Aufgrund der anhaltenden Pandemie fand auch 2021 die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Lehre nicht wie gewohnt am zweiten Samstag im Januar statt, sondern erst am 3. September 2022. Aufgrund der Vorgaben fand die Versammlung erneut in verkürzter Form, sowie einem wesentlichen kleineren Teilnehmerkreis als gewohnt statt. Das Protokoll und die Berichte der Funktionsdienstgrade der vergangenen Jahreshauptversammlung wurden zusammen mit der Einladung per E-Mail und Post verschickt und wurden daher nicht verlesen.

Kurz nach 17 Uhr eröffnete Ortsbrandmeister Jan Wehrstedt die Jahreshauptversammlung in den Fahrzeughallen der Ortsfeuerwehr. Begrüßt wurden unter anderem Gemeindebrandmeister Simon Rebel, Ortsbürgermeister Heinrich Köther, welcher ebenfalls Verwaltung und Politik vertrat und Abschnittsleiter Stefan Müller in Vertretung für den Kreisbrandmeister. Zur Ehrung des verstorbenen Kameraden Helmut Seggelke erhob sich die Versammlung für eine Schweigeminute.

Das Protokoll der letzten Versammlung wurde einstimmig genehmigt und die Beschlussfähigkeit der Versammlung festgestellt.

Zugführerin Karina Schmalkoke stellte in ihrem Bericht die geleisteten Dienst- und Einsatzstunden vor. Durch die Pandemie blieb die Anzahl der geleisteten Dienststunden verringert im Gegensatz zu den Jahren zuvor. Erneut fanden an mehreren Tagen in der Woche Dienste in kleinen Gruppen statt um im Falle einer Infektion und/oder Quarantäne die Anzahl der Mitglieder der Einsatzabteilung so gering wie möglich zu halten. Auch die Anzahl der besuchten Lehrgänge und der Einsätze ist im Vergleich entsprechend geringer ausgefallen. Von in Summe 75 Einsätzen für die Ortsfeuerwehr ging Schmalkoke besonders auf den Brand eines Einfamilienhauses Ende Januar in der Braunschweiger Straße ein, welches bei starken Witterungen bis auf die Grundmauern niedergebrannt ist. Insgesamt beliefen sich die Stunden der Einsatzabteilung auf 5.265.

Wehrstedt stellte zu Beginn seines Berichtes die Führungsstruktur der Ortsfeuerwehr Lehre vor. In seinem Bericht gab er die Mitgliederzahlen bekannt; Insgesamt 559 Mitglieder, davon 84 in der Einsatzabteilung. Besonders hervorgehoben wurde, dass es 14 neue Kameradinnen und Kameraden in 2021 gab, teilweise durch Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr.

Der Feuerwehrball am dritten Samstag im Januar musste abgesagt werden, die Jahreshauptversammlung verschoben werden und auch das Osterfeuer fiel erneut aus. Der Dienst- und Ausbildungsbetrieb wurde teilweise eingestellt und Einsätze mussten unter erschwerten Bedingungen geleistet werden. Wehrstedt ging kurz auf die Neuanschaffungen im vergangenen Jahr ein. Unter anderem ein einheitliches Alarmsystem, welches als Ergänzung der digitalen Meldeempfänger dient und noch viele andere Applikationen mit sich bringt, welche die Führungskräfte im Alarmfall und Einsatz unterstützen. Des Weiteren wurde der Umbau der alten DRK-Halle angesprochen, welche nach entsprechenden Arbeiten an die Feuerwehr übergeben wurde. Für das geplante neue Feuerwehrgerätehaus wurde eine Machbarkeitsstudie erstellt. Zum Ende seines Berichtes dankte Wehrstedt allen für die geleistete Arbeit im Jahr 2021.

Thorben Pfeifer und Hagen Weinzettel haben die Kasse geprüft, es wurde von einer einwandfreien Kassenführung berichtet. Weinzettel beantragte die Entlastung des Kassenwartes und des gesamten Kommandos. Diese wird einstimmig gewährt.

Ortsbürgermeister Heinrich Köther dankt für die Einladung und richtet Grüße vom Ortsrat aus, sowie in Vertretung für den Gemeindebürgermeister Grüße von Verwaltung und Politik. In seiner Rede weist er auf die langanhaltenden Herausforderungen hin und betont die großartige Arbeit aller Abteilungen der Feuerwehr trotz der immensen Einschränkungen und Belastungen. Am Ende bedankt sich Köther bei allen Mitgliedern der Feuerwehr und beim Kommando, insbesondere aber bei Ortsbrandmeister Wehrstedt, der durch seine Arbeit die Feuerwehr Lehre auf einen sehr guten Ausbildungs- und Ausrüstungsstand gebracht hat.

Gemeindebrandmeister Simon Rebel blickt auf ein ungewöhnliches Jahr 2021 zurück. Durch die Pandemie ist auch die Arbeit auf Gemeindeebene stark eingeschränkt gewesen. Er hofft auf eine Normalisierung der Lage und damit auf eine bessere Zukunft. Auch auf die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal ging Rebel mit einigen Sätzen ein. Stefan Müller, Abschnittsleiter Nord und Vertreter des Kreisbrandmeister, dankt für die Disziplin bei den Einsätzen und Diensten. Dadurch konnte die Einsatzbereitschaft in der Gemeinde Lehre und im ganzen Landkreises Helmstedt nach wie vor sichergestellt werden. Der Abschnittsleiter dankte den Kameradinnen und Kameraden bei der Unterstützung zur Räumung des Daches der Kanthalle, wo sich das Impfzentrum des Landkreises befand. Die ausgefallenen Lehrgänge werden Nachwirkungen haben, teilweise finden bereits Lehrgänge in Hybrid statt. Das Brandschutzgesetz und die Feuerwehrverordnung sollen durch die neue Landesregierung überarbeitet werden. Auch Müller bedankt sich am Ende bei allen für die geleistete Arbeit und beendete seine Rede mit dem Motto „Feuerwehr: Team, Talent, Technik“.

Tabea Disenko, Paula Fischer und Steffen Schmalkoke wurden als Feuerwehranwärterin bzw. Feuerwehranwärter aufgenommen. Kira Meya, Nils Mittendorf und Lars Kriegen wurden zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann befördert, Cora Bauer und Norman Wehmann zur Oberfeuerwehrfrau bzw. zum Oberfeuerwehrmann. Timo Dukatz erreichte den Dienstgrad des Löschmeisters, Julia Ermisch und Christian Stautmeister wurden zur Hauptlöschmeisterin bzw. zum Hauptlöschmeister befördert.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Karina Schmalkoke und Dennis Warneboldt ausgezeichnet, für 40-jährige Mitgliedschaft erhält Olaf Kapke eine Ehrung. Dietmar und Thomas Schmalkoke wurden für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt und Manfred Günther erhielt die Ehrennadel für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Lehre. Domenik Eggeling erhielt die Ehrenschnalle des Landkreises Goslar für seine Hilfe beim Hochwassereinsatz.

Das Schlusswort übernahm Wilfried Günther, der auf die vielen Neueintritte, Beförderungen und Ehrungen zurückblickt und die Versammlung mit einem dreifachen „Gut Wehr“ schließt.

Matthias Klein

Pressesprecher Ortsfeuerwehr Lehre