Jazz-Frühstück im Mühlencafé Abbenrode

0
346

Sonntag, 30. August, vielleicht einer der letzten Sommermorgen in diesem Jahr. Kaum Verkehr auf der B1 von Cremlingen in Richtung Königslutter, in Abbenrode rechts abbiegen zum ausgeschilderten Parkplatz, dann noch hundert Meter Fußweg zur Abbenroder Mühle.

„Sie sind eine halbe Stunde zu früh, aber ich zeige Ihnen schon mal Ihren Platz.“

Das vorbestellte Frühstück ist liebevoll zubereitet, Kaffeeduft steigt in die Nase und mir läuft das Wasser im Munde zusammen, wenn ich auf den gedeckten Tisch schaue.

Aber eben eine halbe Stunde zu früh, also einmal im Schleichschritt die Mühle umrunden, mich auf eine der Bänke lümmeln, den Blick erst durch die Landschaft schweifen lassen und dann gen Himmel richten und den langsam vorbeiziehenden Wolken nachschauen.

Langsam treffen so nach und nach weitere Gäste ein. Erstaunt stelle ich fest, dass sich Betreiberin Claudia Zierenberg kurzfristig entschlossen hat, das Jazz-Frühstück im Garten ihres Cafès stattfinden zu lassen und in Windeseile sämtliche vorbereiteten Gedecke auf die Tische draußen verteilt hat, aber es wird nicht regnen, sämtliche Wetterprognosen prophezeien Sonnenschein und sollen Recht behalten.

Während der Pianist sein Instrument aufbaut, wird Kaffee in Thermoskannen verteilt, natürlich gibt es auf Wunsch auch Tee.

Richtiger Filterkaffee! So kann ein Sonntagmorgen beginnen und während Lorenz Däubler Saxophon und Klarinette auspackt, bin ich schon bei der zweiten Tasse Kaffee. Kurzes Anspielen der Instrumente, ohne langes Vorgeplänkel werden die Gäste begrüßt und schon wird das erste Stück eingezählt. Der um die Ecke wohnende Lorenz Däubler ist Jazzfreunden aus dem Umland wohlbekannt für ein exzellentes „Gebläse“, egal ob Saxophon, Klarinette oder Flöte und Holger Krag am Piano ist für den heutigen Tag extra aus Darmstadt angereist. Dr. Helmut Krag ist nämlich dort Leiter des ESA- Büros für Raumfahrtrückstände. Die aber schleichen sich nicht in sein Pianospiel ein, die beiden Musiker sprühen vor Spielfreude und Virtuosität und nachdem es zunächst Jazz-Standards zu hören gibt, folgen nach der Pause Eigenkompositionen, die an Qualität den anderen Stücken in keinster Weise nachstehen.

Seit 6 Jahren betreibt „Claudi“ Zierenberg ihr Mühlencafè, Kuchen backen und Kaffee kochen sind wirklich nur die Spitze des Eisbergs bei dieser Tätigkeit, ihre 50-Stunden-Woche beginnt donnerstags morgens und endet sonntags, lange nachdem die letzten Gäste gegangen sind.

Holger Krag, Claudia Zierenberg, Lorenz Däubler

Dieses Jahr soll es noch drei weitere Jazz-Frühstücke geben, immer am letzten Sonntag des Monats. Nächste Veranstaltung ist eine Lesung von Tilman Thiemig am 18.09. 2020 um 19 Uhr.

Kontakt: www.abbenroder-muehlencafe.de

0157-87685505