Kinofilm der Propsteijugend Bad Harzburg ist ab Mitte 2023 deutschlandweit zu sehen

0
123

Pressemitteilung 15.11.22

„Fisch im Fell“ findet Verleiher

Braunschweig/Wolfenbüttel. Der von Jugendlichen aus der Landeskirche
Braunschweig produzierte Kinofilm „Fisch im Fell“ ist voraussichtlich ab
Mitte 2023 deutschlandweit in den Kinos zu sehen. Das erklärte
Landesjugendpfarrer Martin Widiger nach der Premiere des Films im Rahmen
des Braunschweig International Fimfestivals. „Wir haben mit UCM.ONE
einen Verleiher gefunden, der verstanden hat, worum es in dem Film geht:
Ein Jugendprojekt, aus dem ein Kinofilm entstanden ist, der auch noch
richtig gut ist“, sagte Widiger bei der Premierenfeier am Sonntag, 13.
November, im Theologischen Zentrum Braunschweig.

Joachim Keil (Berlin), Geschäftsführer von UCM.ONE, ist vor allem von
der Energie des Films begeistert. „Auch die Art und Weise, wie
beispielsweise das Thema Homosexualität in dem Film behandelt wird, hat
mich bewegt“, sagte Keil. In dem Film „Fisch im Fell“ geht es um sechs
Jugendliche, die das Geheimnis einer Zeitkapsel lüften wollen. Gedreht
wurde der Kinofilm rund um Goslar und in Südtirol.

Der Film „Fisch im Fell“ war im Rahmen des Braunschweig International
Filmfestival in der Kategorie „Heimspiel“ nominiert. Der Preis wird an
den besten Film mit regionalem Bezug verliehen. Gewonnen hat der Film
der Jugendlichen nicht. Dennoch hat die Jury das Engagement der
Jugendlichen, des Landesjugendpfarrers Martin Widiger und des
Propsteijugenddiakons Michael Marintschak in ihrer Laudatio lobend
erwähnt. „Der Einsatz hat uns sehr beeindruckt“, sagte Anna Deileke,
Mitglied der Jury des „Heimspiel Preis“

V.l.: Joachim Keil, Geschäftsführer UCM.ONE und Dr. Jörg Mayer, Oberlandeskirchenrat

Bildrechte: Sabrina D. Seal