Kiwanis Club Cremlingen erhält Urkunde

0
521

Im März 2019 haben sich einige Mitglieder entschlossen, den Kiwanis Club Cremlingen zu gründen. Mit bescheidenen Mitteln konnten bereits nach kurzer Zeit einige Kinder unterstützt werden, z.B. mit dem bewährten Gewaltpräventions-Theaterstück „Geheimsache Igel“ und mit einer ersten Schulranzenspende vor den Sommerferien im vergangenen Jahr. Um ein vollwertiger Kiwanis Club zu werden, mussten 15 Mitglieder gefunden werden. Stolz meint Präsident Tobias Friedrich: „Ich bin erstaunt, wie schnell wir das Interesse wecken konnten.“ Der Zusatz „in Gründung“ ist nun Geschichte, denn Kiwanis Cremlingen gilt seit dem 6. April diesen Jahres als „organisiert“. „Gut, dass wir es noch vor dem Shutdown im März geschafft haben, 15 Mitglieder zu sein“, so Friedrich weiter. Denn seitdem liegen die Projekte in vielen Bereichen auf Eis, und neue Mitglieder können die Projekte für die Kinder in unserer Region nicht erleben. „Trotzdem sind weitere Mitglieder auch jetzt sehr willkommen“ betont der Präsident.

Nach dem Shutdown konnten sich die Clubmitglieder nach digitalen Meetings wieder im Freien in ihrem Clublokal, dem Abbenroder Mühlencafé treffen – ja, mit Abstand. Hier versammelten sie sich fröhlich um ihr Club Banner.

Im laufenden Jahr hat Kiwanis Cremlingen alle Grundschulen mit „Geheimsache Igel“ versorgt und weitere Schulranzen für Kinder, die Unterstützung brauchen werden ebenfalls verschenkt.

Deshalb freut sich Friedrich über die gemeinsame Arbeit mit den Mitgliedern: „Ich weiß, dass für uns bei Kiwanis Cremlingen die Hilfe vor Ort so wichtig ist. Hier den Kindern zu helfen, bleibt unser Ziel.“

(Tobias Friedrich, President)

Foto: Erstes Treffen im Clublokal nach Shutdown. re. neben dem Club Banner President Tobias Friedrich