Klimaschutz-Adventskalender der Gemeinde Cremlingen -heute-

0
691

11. Dezember 2019       Die Känguru-Taktik

Das Nationaltier Australiens macht es vor: es hat den Beutel stets dabei. Auch wir sollten beim Stadtbummel immer einen Stoffbeutel dabeihaben. Die Plastiktüte ist zwar aus den meisten Geschäften verschwunden und gegen Papier-Tüten ausgetauscht worden, Müllberge entstehen dadurch trotzdem. Ein Stoffbeutel hält oft jahrelang und es gibt sie inzwischen auch mit witzigen Motiven oder in der Lieblingsfarbe.

 

10. Dezember 2019      Weihnachtswichtel

Sei es die Weihnachtsfeier auf der Arbeit oder vom Kegelverein – Wichteln ist eine schöne Tradition. Lustig wird es insbesondere beim Schrott-Wichteln. Man glaubt es kaum, was andere Menschen aus ihren Kellern zutage fördern. Was bei der Weihnachtsfeier noch für viele Lacher gesorgt hat, wandert beim Beschenkten dann in den Keller oder gleich in den Müll. Und auch wenn man mit viel Eifer etwas Schönes in der Stadt gefunden hat, für die Herstellung und den Transport wurde eine Menge an CO2 freigesetzt. Verschenken wir doch dieses Jahr etwas Leckeres zum Aufbrauchen. Über selbstgebackene Kekse oder Marmelade aus eigener Produktion freuen sich alle.

9. Dezember 2019       Für ein gesundes Raumklima

Ab Oktober wird in jedem Jahr die Heizung angeworfen. Frieren möchte niemand und kuschelig warm soll es in den eigenen vier Wänden auch sein. Dennoch bleibt es nicht aus frische Luft hereinzulassen. Um so wenig Heizenergie wie möglich zu verlieren, sollten Sie die Fenster für zehn Minuten ganz öffnen. So wird im Nu die verbrauchte Luft ausgetauscht. Stellt man die Fenster lediglich auf Kipp, erfolgt kaum ein Luftaustausch und die Wände kühlen im Bereich der Fenster aus. Dies kann neben den hohen Energieverlusten zu Schimmelbildung führen.

8. Dezember 2019        Geschenkpapier

Geschenkpapier gibt es in den verschiedensten Ausführungen. In knallig bunt oder edel, mit Verzierungen in Gold oder Silber. Gemeinsam haben sie alle: nach dem Auspacken der Geschenke wandern die Papierberge in den Müll. Um die Müllberge an Geschenkpapier zu minimieren, gibt es viele Möglichkeiten: verpacke die Geschenke zum Beispiel mit Sachen, die Teil des Geschenks sind. Ein Stoffbeutel oder ein schöner neuer Schal ersetzt wunderbar das Geschenkpapier. Versuchen wir es dieses Jahr mit „zero waste“!

7. Dezember 2019     Thermobecher zur Arbeit

Ein Morgen ohne Kaffee? Für viele von uns unvorstellbar.

Eine Tasse Kaffee zum Frühstück gehört einfach dazu. Und wenn morgens mal wieder die Zeit nicht gereicht hat oder der Weg zur Arbeit etwas weiter ist, verhilft uns dann auch unterwegs ein Kaffee zu einem guten Start in den Tag. Häufig wird dafür ein kurzer Stopp beim Bäcker eingelegt. So entsteht ein großer Berg an Müll, einzig und allein wegen der Kaffee-to-go-Becher. Wie wäre es mit einem Thermobecher in Ihrer Lieblingsfarbe? Das spart eine Menge Müll, Geld und sogar die fünf Minuten, die man beim Bäcker in der Schlange steht. Und wer es morgens einfach nicht schafft sich selbst den Kaffee zu kochen – viele Bäckereien befüllen inzwischen auch die mitgebrachten Thermobecher!

 

6. Dezember 2019  Tee – lieber eine ganze Kanne statt einer Tasse!

Während die weiße Pracht noch auf sich warten lässt, verkriechen wir uns bei dem grauen Schmuddelwetter mit einem guten Buch auf das Sofa. Was gibt es Schöneres, als dabei eine heiße Tasse Tee zu genießen? Und weil es so gemütlich ist, bleibt es meist nicht bei einer Tasse. Kochen Sie sich ruhig gleich eine ganze Kanne. Das verbraucht weniger Energie, als den Wasserkocher für jede Tasse einzeln zu bemühen.

05. Dezember 2019    Weihnachtsbaum regional

Der Weihnachtsbaum: jedes Jahr ein großes Thema in vielen Familien.

Groß muss er sein und gut gewachsen. Ohne Baum kein richtiges Weihnachten. Aber welcher Baum ist der Richtige? Nach Umweltgesichtspunkten schneiden zertifizierte Bio-Weihnachtsbäume oder Bäume aus FSC-zertifizierten Wäldern am besten ab. In konventionellen Baumschulen werden häufig Pestizide eingesetzt. Auch ein Weihnachtsbaum aus der Region sollte es sein, um lange Transportwege zu vermeiden.

04. Dezember 2019   Nikolaus

Die Stiefel sind geputzt und warten auf den Nikolaus. Wer in diesem Jahr besonders brav war, kann auf ein paar Leckereien hoffen. Achten Sie beim Kauf der Schoko-Nikoläuse auf das Fairtrade-Siegel. Der Kakao für die Schokolade wird ökologisch angebaut und die Bauern bekommen einen fairen Lohn. Wir empfehlen Ihnen auch einen Bummel über den Weihnachtsmarkt. Dort gibt es viele Kleinigkeiten, handgemacht und aus der Region, zu erwerben.

 

3. Dezember 2019   Geschenk-Tipp : Zeit statt Zeug

Noch drei Wochen bis Weihnachten! Wer hat schon alle Geschenke?

Schwierig ist es jedes Jahr aufs Neue, die passenden Geschenke für die Liebsten zu finden. Wie wäre es in diesem Jahr mit Zeit statt Zeug? Ein langer Winterspaziergang, ein romantisches Essen oder ein Abend im Kino eignen sich hervorragend für Menschen, die schon alles haben. Und gemeinsame Zeit ist doch hundertmal mehr wert als ein neuer Staubfänger im Regal.

2. Dezember 2019:   Licht aus!

Die Tage werden immer kürzer und draußen ist es kalt und ungemütlich. Auch wenn Weihnachten immer näher rückt, benötigen wir keine durchgängige „Festbeleuchtung“ im ganzen Haus. Durch die Umstellung auf LED-Lampen und das Ausschalten der Beleuchtung in Räumen, die derzeit nicht genutzt werden, kann eine große Menge Energie gespart werden. Das ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel.

1. Dezember 2019:    Carsharing

Ein eigenes Auto bedeutet für viele ein Stückchen Freiheit. Der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Besuch bei Freunden, ist schnell mit dem Auto erledigt.

Doch was passiert mit dem Auto in der Zeit dazwischen?

Es steht einsam und allein vor dem Haus oder in der Garage und wartet auf seinen nächsten Einsatz. Da für die Herstellung eines Autos viele Ressourcen verbraucht werden und CO2 freigesetzt wird, macht es Sinn, eine höhere Auslastung einzelner Fahrzeuge zu erreichen.

Daher kam die Idee das Auto zu teilen. Seit Anfang Oktober steht der Dienstwagen der Gemeinde Cremlingen, ein Renault Zoe, außerhalb der Öffnungszeiten der Verwaltung den Bürgerinnen und Bürgern als Carsharing-Auto zur Verfügung. Bezahlt wird nach dem „pay per use“-Prinzip, d. h. man zahlt nur die genutzte Zeit – der Strom ist inklusive.

Wer Interesse hat das E-Auto und damit das Carsharing der Gemeinde Cremlingen zu testen, meldet sich bitte unter info@cremlingen.de oder 05306/802-0.

Die ersten fünf Interessenten bekommen die Anmeldegebühr geschenkt.