Kreisjugendpflege mit neuer Leitung

0
257

Presseinformation Landkreis Wolfenbüttel

Die Kreisjugendpflege (KJP) ist seit Oktober 2020 unter neuer Leitung: Solveig Wendt ist Nachfolgerin von Carsten Ziebarth, der die KJP 26 Jahre lang geleitet hat. Die 27-jährige Sozial- und Organisationspädagogin Wendt und ihr dreiköpfiges Team blicken auf ein bewegtes Jahr 2020 zurück. Trotz der Corona-Pandemie konnte viel umgesetzt werden, vor allem durch digitale Formate. Diese sollen zukünftig ausgebaut werden. Weiterhin soll die Kreisjugendpflege ein Ort der Begegnung, der Vernetzung und der Unterstützung für sämtliche Akteure in der Jugendarbeit bleiben und jungen Menschen die Möglichkeit geben, eigene Interessen und Initiativen zu verwirklichen.

„Ich kann auf der guten Arbeit meines Vorgängers Carsten Ziebarth aufbauen, vieles weiterführen, aber auch eigene Akzente setzen“, erklärt Solveig Wendt. Neben der Durchführung einer umfangreichen Bestandserhebung im Bereich der Jugendarbeit im Landkreis ist einer dieser Akzente eine stärkere digitale Ausrichtung nicht zuletzt um auf Einschränkungen durch die Pandemie vorbereitet zu sein. Das hat sich bereits bewährt, denn so konnte der Kontakt zu ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KJP gewährleistet werden.

In 2021 werden sich die Ehrenamtlichen weiter digital treffen, etwa in der Jahresanfangskonferenz oder in den Fachgruppen der KJP. „In diesem Jahr planen wir für alle Präsenztermine Alternativen in digitaler Form, soweit es möglich ist und versuchen auch sonst auf den Erfahrungen des letzten Jahres aufzubauen.“, so Wendt. In enger Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum wird auch das Fortbildungsangebot digitaler. Die 50-stündige Juleica-Ausbildung wird im Blendend-Learning-Format angeboten, mit Präsenz- und Online-Terminen. Weitere Fortbildungen für Jugendleiterinnen und Jugendleiter werden als reine Online-Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte angeboten.

„Trotz der Corona-Krise konnten wir in 2020 ein Alternativprogramm für die geplanten Ferienfreizeiten anbieten“, verdeutlicht Solveig Wendt. „Mein Dank geht an die vielen Ehrenamtlichen, die trotz Corona bereit waren, diese Programme zu betreuen“, so Wendt. In den Sommer- und Herbstferien wurde – mit einem entsprechenden Hygienekonzept – ein erlebnisreiches Ferientagesangebot für Kinder auf dem Asse-Zeltplatz in Denkte angeboten. Wie die Ferienfreizeiten in diesem Jahr gestaltet werden können, ist derzeit noch fraglich. Die KJP plant aber ein normales Jahresprogramm in der Hoffnung, dass es stattfinden kann.

Solveig Wendt ist keine Unbekannte in der Kreisjugendpflege. Bereits mit 16 Jahren betreute sie Ferienfreizeiten im Asse-Zeltlager. Von 2016 bis 2018 entwickelte sie Projekte, um minderjährige Geflüchtete durch Jugendarbeit zu erreichen und einzubinden. Seit August 2018 war sie als Angestellte für die interkulturelle Jugendarbeit zuständig. Seit Oktober 2020 leitet Wendt die Kreisjugendpflege. „Ich bin mit der Kreisjugendpflege groß geworden, hatte im Ehrenamt viel Freude an der Jugendarbeit und habe sie immer noch – eigentlich habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht“, sagt Wendt.

Titelfoto: Team KJP:

Das Team der Kreisjugendpflege: Jessica Rudolph (Sozialpädagogin im Berufspraxisjahr zur Erlangung der staatlichen Anerkennung), Kreisjugendpflegerin Solveig Wendt, KJP-Mitarbeiterin Carmen Wiesner und Anna-Lena Binneweis (Berufsschulpraktikantin von der CGLS).

BU KJP-Pflegerin: Seit Oktober 2020 ist Solveig Wendt Kreisjugendpflegerin im Landkreis Wolfenbüttel.

Fotos: Landkreis Wolfenbüttel