Landesbehörde für Straßenbau stellt sich stur

0
850

Pressemeldung:  Destedt, den 23.02.2021

Destedt. Viel Aufregung hat es um den Anbau der Leitplanken an der B 1 innerhalb der Gemarkung Cremlingen gegeben. Die Maßnahme der Landesbehörde wurde schlecht kommuniziert und ist bis heute für viele Einwohner*innen immer noch nicht nachvollziehbar.

Laut Behörde soll durch die Leitplanken „die Verkehrssicherheit erhöht“ werden. Leider wurde an einigen Stellen aber nicht bedacht, dass auch Fußgänger und Radfahrer die Straße an Feldwegen überqueren wollen.

Spaziergänger*innen und Radfahrende aus Destedt konnten vor dem Leitplankenbau die B1 westlich der Destedter Ampel nach Norden Richtung Cremlinger Horn und Bestattungswald gelangen. Leider müssen sie nun die an der B1 installierten Leitplanken überklettern, um auf den Feldweg zu gelangen. In umgekehrter Richtung werden Radfahrende, die auf dem Radweg weiter nach Destedt wollen, durch die Leitplanken an der Weiterfahrt gehindert; der entsprechende Radwegweiser wurde entfernt. Sie sind gezwungen, auf der B1 zu fahren.

„Die Landesstraßenbaubehörde in Wolfenbüttel lehnt eine zusätzliche Öffnung der Schutzeinrichtung in diesem Bereich ab, weil zusätzlich Bäume gefällt werden müssten. Das Foto spricht aber gegen diese Behauptung“, so Dr. Sabine Auschra von den Destedter Grünen. Die Grünen fordern die Landesbehörde auf, hier im Interesse der Fußgänger und Radfahrer tätig zu werden.

Foto (Diethelm Krause-Hotopp): Entweder müssen Radfahrende auf der Bundesstraße fahren oder die Leitplanke mit dem Fahrrad überklettern.