Landwirtschaft braucht Dialog

Landwirtschaft braucht Dialog

0
240

Zu einem informativen Rundgang sowie einer anschließenden Gesprächsrunde hatte das Rittergut Lucklum die Europaabgeordnete Lena Düpont, Bundestagsabgeordnete Ingrid Pahlmann sowie den Vorsitzenden des Landvolks Braunschweiger Land, Ulrich Löhr, eingeladen. Sie erhielten Einblicke in den landwirtschaftlichen Betrieb, die Historie sowie die vielen weiteren Aktivitäten des Rittergutes im Bereich Gastronomie, Kirche und Kultur.

Informativer Vormittag zur Biolandwirtschaft für CDU-Abgeordnete und Vertreter des Landvolks

Mit einer kurzen Fahrt in Richtung Elm startete der Vormittag für die Gäste. Helmut Gockel, Geschäftsführer des Rittergutes Lucklum, stellte die Biotopvernetzung vor. Das Projekt, das sich derzeit noch in der Realisierungsphase befindet und noch nicht komplett abgeschlossen ist, dient dem Schutz der Wildkatze und vieler anderer Arten. Im Anschluss fand ein Rundgang über das Gelände des Rittergutes statt – mit einem Besuch der Gutskirche und des Gutshauses einschließlich des imposanten Rittersaales.

Wir nutzen das Beste aus beiden Welten
Helmut Gockel präsentierte als nächsten Programmpunkt die Landwirtschaft des Rittergutes. Insbesondere die Biolandwirtschaft sowie die positiven Wechselwirkungen und Synergieeffekte mit der konventionellen Landwirtschaft standen dabei im Mittelpunkt. „Beide Bereiche sollen voneinander lernen, sich gemeinsam entwickeln. Wir möchten sozusagen das Beste aus beiden Welten nutzen und so die Land- und auch die Forstwirtschaft zukunftssicher gestalten“, so der Geschäftsführer. Dem Rittergut ist es dabei auch wichtig, nachhaltig und wirtschaftlich zugleich zu arbeiten – immer mit dem Ziel, diese Bereiche so aufzustellen, dass auch künftige Generationen davon profitieren. Helmut Gockel hob zudem die Bedeutung der Land- und Forstwirtschaft für die CO2-Speicherung und damit den positiven Beitrag im Hinblick auf den Klimawandel hervor.

Austausch aller Beteiligten
Im anschließenden Gespräch unterstrich Lena Düpont, CDU-Abgeordnete im Europäischen Parlament und als Stellvertreterin für die Region unter anderem im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung vertreten, die Bedeutung des Dialogs zwischen allen Marktbeteiligten: „Die Herausforderungen für die Landwirtschaft werden auch in Zukunft nicht weniger werden. Daher ist der Austausch zwischen konventionellen und Biolandwirten wichtig, aber auch der Dialog mit den Verbrauchern, um neue Lösungen zu entwickeln.” Ingrid Pahlmann, CDU-Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Gifhorn-Peine, fügte hinzu: “Die Arbeit hier in Lucklum hilft beim Prozess Synergieeffekte herauszuarbeiten und diese weiter zu entwickeln. Beide Seiten der Landwirtschaft können vom Wissen der anderen profitieren und so wegweisend die Ausrichtung der Landwirtschaft der Zukunft gestalten.”

Mit einer lebhaften Diskussion der Teilnehmer klang der Vormittag auf dem Rittergut Lucklum aus.

Pressemeldung: Rittergut Lucklum