Mehr Sicherheit auf dem Schulweg: Förderverein der Sandbachschule stattet die Erstklässler mit Warnwesten aus

0
640

Schandelah. Der Herbst ist da: Die Tage sind merklich kürzer geworden, Regenwolken und Nieselregen sorgen zusätzlich für schlechte Sicht. Der Schulweg wird für Grundschulkinder so zu einer Herausforderung, denn aufgrund ihrer geringen Körpergröße, aber auch durch den alterstypischen Bewegungsdrang, eine ablenkende Umgebung und fehlendes Einschätzungsvermögen können schnell gefährliche Situationen im Straßenverkehr entstehen. „Sichtbarkeit erhöht die Sicherheit um ein Vielfaches! “, erklärt Annegret Otte, Schulleiterin der Sandbachschule in Schandelah. „Kinder glauben ja oft, dass sie von Autofahrern gesehen werden, sobald sie selbst das Auto sehen – doch das ist stark von der Kleidung abhängig!“ Bei schlechten Sichtverhältnissen sind dunkel gekleidete Kinder in einer Entfernung bis etwa 30 Metern zu erkennen, eine Sicherheitsweste erhöht die Sichtbarkeit auf 140 Meter. Autofahrer haben dadurch viel mehr Zeit, Kinder im Straßenverkehr wahrzunehmen und auf unvorhergesehene Situationen zu reagieren.

Der Förderverein der Sandbachschule hat die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen daher nach den Herbstferien mit Sicherheitswesten ausgestattet. „Ein Teil der Westen wurde durch die Öffentliche Versicherung gespendet, der wir sehr für ihre freundliche und unkomplizierte Unterstützung danken! Weitere Warnwesten haben wir aus Vereinsmitteln beschafft“, erzählt Jörg Achenbach, Erster Vorsitzender des Fördervereins der Sandbachschule. Und da die Sandbachschule auch Umweltschule ist, wird Nachhaltigkeit gleich mitgedacht: Sollten die Kinder ihre Westen irgendwann nicht mehr benötigen, werden diese gerne wieder zurückgenommen und in kommenden Jahrgängen weiterverwendet.

 

Bild 1: Schulleiterin Annegret Otte und Vorsitzender des Fördervereins Jörg Achenbach mit den Warnwesten (Foto: privat)
Bild 2: Auf dem Schulweg – mit Warnweste kommen Schülerinnen und Schüler sicherer ans Ziel! (Foto: privat)