Mehr Sicherheit im Radverkehr – Radelnde können Gefahrenpunkte melden

0
192

Gemeinsame Presseinformation von Stadt und Landkreis Wolfenbüttel

Die Radverkehrsbeauftragten von Stadt und Landkreis Wolfenbüttel laden dazu ein, die Meldeplattform RADar! Zu nutzen. Alle, die mit dem Fahrrad unterwegs sind, können über die STADTRADELN-App oder via Internet auf gefährliche Stellen im Radwegeverlauf, eine unübersichtliche Verkehrsführung oder Schäden an der Oberfläche aufmerksam machen. Die Stadt und der Landkreis werden direkt informiert und können tätig werden. Über die Plattform stehen die Bürgerinnen und Bürger in direktem Austausch mit den Kommunen und verbessern gemeinsam die örtliche Qualität und Sicherheit zum Fahrradfahren.

Um die Plattform und die App zu nutzen, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich. Der Zugang und der Download für die App findet sich unter www.radar-online.net.

Die Meldeplattform wurde im Zusammenhang mit der Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN entwickelt, bei der sich hunderte von Kommunen und zehntausende von Bürgerinnen und Bürger beteiligen und für nachhaltige Mobilität einsetzen. Zum Beispiel beim diesjährigen Stadtradeln in Wolfenbüttel, das noch bis zum 29. Mai läuft. Teilnehmende sammeln hier in einem 21-tägigen Aktionszeitraum möglichst viele Fahrradkilometer, um CO2 einzusparen und treten damit in einen bundesweiten Wettbewerb. Wer für Wolfenbüttel mitmachen möchte, kann sich noch bis zum 4. Juni unter www.stadtradeln.de anmelden oder die Stadtradeln-App herunterladen und die per Fahrrad zurückgelegten Kilometer im online-Radkalender eintragen. Sollten die Radlerinnen und Radler auf ihrem Weg zur Arbeit oder auf Freizeittouren Mängel an Radwegen oder der Beschilderung feststellen, können sie diese schnell und einfach auf der Plattform RADar! melden.

Die Radverkehrsbeauftragten von Stadt und Landkreis Wolfenbüttel laden dazu ein, die Meldeplattform RADar! Zu nutzen. Alle, die mit dem Fahrrad unterwegs sind, können über die STADTRADELN-App oder via Internet auf gefährliche Stellen im Radwegeverlauf, eine unübersichtliche Verkehrsführung oder Schäden an der Oberfläche aufmerksam machen. Die Stadt und der Landkreis werden direkt informiert und können tätig werden. Über die Plattform stehen die Bürgerinnen und Bürger in direktem Austausch mit den Kommunen und verbessern gemeinsam die örtliche Qualität und Sicherheit zum Fahrradfahren.

Um die Plattform und die App zu nutzen, ist eine kostenlose Registrierung erforderlich. Der Zugang und der Download für die App findet sich unter www.radar-online.net.

Die Meldeplattform wurde im Zusammenhang mit der Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN entwickelt, bei der sich hunderte von Kommunen und zehntausende von Bürgerinnen und Bürger beteiligen und für nachhaltige Mobilität einsetzen. Zum Beispiel beim diesjährigen Stadtradeln in Wolfenbüttel, das noch bis zum 29. Mai läuft. Teilnehmende sammeln hier in einem 21-tägigen Aktionszeitraum möglichst viele Fahrradkilometer, um CO2 einzusparen und treten damit in einen bundesweiten Wettbewerb. Wer für Wolfenbüttel mitmachen möchte, kann sich noch bis zum 4. Juni unter www.stadtradeln.de anmelden oder die Stadtradeln-App herunterladen und die per Fahrrad zurückgelegten Kilometer im online-Radkalender eintragen. Sollten die Radlerinnen und Radler auf ihrem Weg zur Arbeit oder auf Freizeittouren Mängel an Radwegen oder der Beschilderung feststellen, können sie diese schnell und einfach auf der Plattform RADar! melden.

Bildunterschriften : Über die RADar!-App können Schäden oder gefährliche Stellen auf Radwegen an die zuständige Kommune gemeldet werden.

Titelfoto: Die Meldeplattform wurde im Zusammenhang mit der Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN entwickelt, bei der sich hunderte von Kommunen und zehntausende von Bürgerinnen und Bürger beteiligen und für nachhaltige Mobilität einsetzen.

Fotos: Klima-Bündnis

 

Bildunterschriften (12): Über die RADar!-App können Schäden oder gefährliche Stellen auf Radwegen an die zuständige Kommune gemeldet werden.

(10): Die Meldeplattform wurde im Zusammenhang mit der Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN entwickelt, bei der sich hunderte von Kommunen und zehntausende von Bürgerinnen und Bürger beteiligen und für nachhaltige Mobilität einsetzen.

 

Fotos: Klima-Bündnis