Nähaktion Mundschutz für Pflegeeinrichtungen -aktuallisiert-

0
1655

Im Oktober 2019 haben einige Mamis aus der Krabbelgruppe der Ev. Kirchengemeinde Destedt den „Kreativ Treff“ gegründet, zum gemeinsamen Nähen, Stricken oder Basteln. Wir treffen uns normalerweise immer donnerstags von 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr im Gemeindehaus Destedt. Durch die Einschränkungen der Corona-Krise ist das nun leider nicht möglich. Da wir in den sozialen Netzwerken gelesen haben, dass Atemschutzmasken knapp werden und einige Pflegeeinrichtungen schon dazu aufgerufen haben, diese selbst zu nähen, wollten wir gleich helfen. So starteten wir Anfang der Woche einen Aufruf in einigen WhatsApp Gruppen, gemeinnützig Mundschutze für regionale Pflegeeinrichtungen oder auch andere Betriebe zu nähen. Wir fragten neben den Pflegeheimen auch Krankenhäuser an, die jedoch andere Hygienebestimmungen haben und die selbstgenähten Atemschutzmasken nicht verwenden dürfen.

Aktuell haben wir schon Anfragen über 500 Mundschutze, die wir gar nicht so schnell beliefern können, wie sie eigentlich benötigt werden. Wir sind jetzt 15 Näherinnen, die Großteils mit eigenen Stoffen und Materialien in Ihrer Freizeit nähen. Das beschränkt sich meistens auf die Abendstunden, da viele von uns tagsüber ihre kleinen Kinder betreuen oder arbeiten müssen. Immerhin haben wir in den letzten 3 Tagen schon über 60 Atemschutzmasken nähen und auch ausliefern können.

Flyer: Mundschutzflyer 27-3-20

Der Bedarf ist groß, es gibt viele weitere Betriebe, die derzeit ein Mangel an Masken haben. Wenn man bedenkt, dass der Mundschutz aus Hygienegründen nach jedem Patienten gewechselt werden muss, dann kann man sich vorstellen, wie viele eigentlich benötigt werden. Daher würden wir uns sehr freuen, wenn sich noch mehr Menschen uns anschließen und entweder unserer Aktion des Kreativ Treffs oder auch in Eigenregie den Betrieben aus Ihrer eigenen Gemeinde mit Mundschutzspenden unterstützen würden. Zum Glück ist die Solidarität hier groß. Wir erhielten bereits Materialspenden wie z.B. Stoffe vom Stoffgeschäft „Schickliesel“ aus Braunschweig-Bienrode, von der Stiftung Neuerkerode, dem Haus Metzner in Gardessen und auch Draht von der Gärtnerei Wesche, worüber wir uns sehr gefreut haben.