Polizei befreit Braunschweigerin aus bedrohlicher Situation

0
511

Braunschweig, Roggenkamp,

01.03.2022, 15.00 Uhr

Am Dienstag wurde der Polizei bekannt, dass sich eine 31-jährige Braunschweigerin in großer Gefahr befand. Es bestand der Verdacht, dass sie von ihrem Ehemann in ihrer Wohnung festgehalten wird. Darüber hinaus war zu befürchten, dass der Mann über eine Schusswaffe verfügt.

Aus diesen Gründen wurden eine Verhandlungsgruppe und das SEK Niedersachsen hinzugezogen.

Die Braunschweigerin konnte durch die eingesetzten Polizeibeamten in Sicherheit gebracht werden.

Im direkten Anschluss lief ein Kampfhund aus der Wohnung und griff die Beamten an. Der Hund musste erschossen werden.

Der 31-jährige Ehemann wurde festgenommen. Am Mittwoch wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig dem Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittlungen dauern an.